Springe direkt zu Inhalt

Determinanten der Wechselbereitschaft von Frauen zu Ökostrom

Projektleitung: Prof. Dr. Dagmar Vinz, Vertretung: Prof. Dr. Barbara Riedmüller

Mitarbeiterinnen: Dagmar Vinz, Johanna Kösters

Auftraggeber: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit

Laufzeit: Oktober 2009 bis Oktober 2011

Kontakt: Johanna Kösters

E-Mail: johanna.koesters@fu-berlin.de

 

Projektbeschreibung

Seit der Liberalisierung des Strommarktes 1998 besteht für alle Stromkunden die Möglichkeit der freien Wahl des Anbieters. Dabei können als Kundenpräferenz auch Nachhaltigkeitsaspekte eine Rolle spielen, für die neben einigen ökologisch orientierten Stadtwerken mindestens vier große Ökostromanbieter in Deutschland ein Angebot bereitstellen.

Die Liberalisierung führte wider Erwarten nicht wie in anderen Branchen zu einer starken Bereitschaft den Anbieter zu wechseln. Der Anteil von Kunden bei reinen Ökostromanbietern liegt derzeit bei bloß 1-2 %.

Angesichts der überdurchschnittlichen Ablehnung von Frauen gegenüber Atomstrom ist es erklärungsbedürftig, dass Frauen mehrheitlich Kundinnen von Atomstromanbietern bleiben und nicht in größerer Zahl zu Ökostromanbietern wechseln – insbesondere da ein Wechsel schnell und unbürokratisch geschehen kann. Hier besteht offensichtlich eine Lücke zwischen Einstellung und Verhalten. Gleichzeitig kann aufgrund dieser Situation das Potential für den Wechsel zu Ökostrom insbesondere unter Frauen als hoch eingeschätzt werden.

Im Rahmen eines durch das BMU finanzierten Forschungsprojekts „Erneuerbare Energien und Ökostrom – zielgruppenspezifische Kommunikationsstrategien“ wird derzeit die Teilstudie „Determinanten der Wechselbereitschaft von Frauen zu Ökostrom“ (ModulII) erstellt.  Mittels einer Online-Befragung sowie qualitativer Interviews werden die Motive von Frauen zum Wechsel zu Ökostrom erforscht und Hemmnisse identifiziert.

Kooperationspartner im Modul II ist LIFE e.V., genanet – Leitstelle Gender, Umwelt, Nachhaltigkeit, Berlin. Unter der Leitung von Ulrike Röhr werden die Ergebnisse der Befragungen in eine praktische Kampagne zur Ausbildung von Multiplikatorinnen und Multiplikatoren zur Gewinnung von neuen Ökostromkunden transformiert.

 

ProjektpartnerInnen:

LIFE e.V.genanet – Leitstelle Gender, Umwelt, Nachhaltigkeit

Ulrike Röhr

Dircksenstr. 47

10178 Berlin

Tel. 030 - 308798-35, E-Mail: roehr@life-online.de

 

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Institut für Psychologie

PD Dr. Gundula Hübner

06099 Halle (Saale)

Tel.: 0345 - 55 24 372; E-Mail: gundula.huebner@psych.uni-halle.de

 

Universität St. Gallen

Institut für Wirtschaft und Ökologie (IWÖ-HSG)

Prof. Dr. Rolf Wüstenhagen, Vizedirektor

Tigerbergstrasse 2

CH-9000 St. Gallen, Schweiz

Tel.: +41-71-224 25 87; E-Mail: rolf.wuestenhagen@unisg.ch

 

BSR Sustainability GmbH

Dr. Annette Rosner

Königsberger Str. 2 h

76139 Karlsruhe

Tel.: +49 721 9152636-33, E-Mail: a.roser@bsr-sustainability.de

 

Forschungskoordination:

PD Dr. Gundula Hübner

 

Link zum TAZ-Artikel "Ökostrom für Anfänger":

http://www.taz.de/1/zukunft/umwelt/artikel/1/oekostrom-fuer-anfaenger/

 

 

Vorlesungsverzeichnis
Bibliothek
SFB 700
banner_osiclub