Stud. Hilfskraft (41-60 MoStd.) befristet bis 28.02.2021

Bewerbungsende: 26.03.2019

News vom 07.03.2019

Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften -

Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft

Stud. Hilfskraft (41-60 MoStd.) befristet bis 28.02.2021 (Projektende)

Kennung: EU-LISTCO NAB

Bewerbungsende: 26.03.2019

 

Unter welchen Bedingungen werden Governance-Probleme und umstrittene Ordnungen in Räumen begrenzter Staatlichkeit zu Sicherheitsbedrohungen für Europa, und wie können die EU und ihre Mitgliedsstaaten darauf wirksam reagieren? Diese Fragen erforscht ab März 2018 ein mit fünf Millionen Euro im Rahmen des Horizon 2020-Programms der EU geförder-tes internationales Konsortium unter Federführung der Freien Universität Berlin.

Das Projekt „Europe’s External Action and the Dual Challenges of Limited Statehood and Contested Orders” (EULISTCO) untersucht insbesondere Sicherheitsprobleme und umstrittene Ordnungen in der östlichen Nachbarschaft der EU und im Mittelmeerraum. Analysiert werden sollen u.a. die Möglichkeiten der EU und ihrer Mitgliedsstaaten, die gesellschaftlichen und politischen Widerstandskräfte (Resilienz) in der Nachbarschaft der EU zu fördern, um mit den Sicherheitsrisiken und –bedrohungen in Räumen begrenzter Staatlichkeit umzugehen. Wissenschaftler/innen der Freien Universität Berlin arbeiten in EU-LISTCO mit 13 Partnerin-stitutionen zusammen. Die Liste der Partner umfasst zum einen renommierte Forschungsin-stitutionen wie das Europäische Hochschulinstitut in Florenz, das Sciences Po. in Paris, das Interdisciplinary Center in Herzliya, Israel, Bilkent-Universität in Ankara unddas Peace Rese-arch Institute Oslo (PRIO). Zum anderen arbeiten renommierte Think-Tanks in Berlin, Rom, Brüssel, Warschau, Barcelona, Kiew, Tiflis und Ramallah in EU-LISTCO zusammen, u.a. die

außenpolitische Beraterin der Hohen Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik. Ein besonderes Merkmal von EU-LISTCO ist der institutionalisierte Wissensaustausch mit Praxispartnern in den deutschen, französischen und italienischen Außenministerien sowie dem Europäischen Auswärtigen Dienst in Brüssel. EU-LISTCO europäisiert somit die bereits bestehende Zusammenarbeit zwischen Politikwissenschaftlern an der Freien Universität Ber-lin und dem Auswärtigen Amt.

 

EU-LISTCO wird Methoden der Risiko-Analyse und der strategischen Vorhersage mit verglei-chenden Fallstudien kombinieren, um die „Umschlag-Punkte“ genau zu identifizieren, an denen Risiken zu Bedrohungen werden können. Außerdem wird das Projekt die Strategien, Fähigkeiten und Politikinstrumente der EU-Institutionen und ausgewählter Mitgliedstaaten unter Berücksichtigung des Lissaboner Vertrags und der EU Global Strategy untersuchen. Ihre Erkenntnisse werden die beteiligten Wissenschaftler*innen über verschiedene Publikationsformate – von wissenschaftlichen Artikeln in Fachzeitschriften bis hin zu Briefing-Papieren und Blog-Posts – verbreiten.

Die Projektkoordination von EU-LISTCO übernehmen Prof. Dr. Tanja A. Börzel, Direktorin der Arbeitsstelle Europäische Integration, und Prof. Dr. Thomas Risse, Direktor der Arbeitsstelle für Transnationale Beziehungen, Außen- und Sicherheitspolitik, am Otto Suhr Institut für Poli-tikwissenschaft. Das Projekt wird von März 2018 bis Februar 2021 von der EU-Kommission gefördert.

 

Aufgabengebiet:

  •  Lektorat und Endredaktion englischer Texte (u.a. wissenschaftliche Artikel, Arbeitspapiere, Politikberatungspapiere)
  • Unterstützung beim Erstellen von Newslettern und der Herausgabe der EU-LISTCO Working Paper Series/ Policy Paper Series;
  • Organisatorische Unterstützung (u.a. Unterstützung bei der Vor- und Nachbereitung von Konferenzen, Workshops und Policy Briefings)
  • Unterstützung bei Recherchearbeiten
  • Unterstützung bei Verwaltungsaufgaben
  • Aufbau, Pflege und Analyse von Datenbanken

Erwünscht:

  •   2 abgeschlossene Hochschulsemester
  •   sehr gutes schriftliches und mündliches Ausdrucksvermögen (deutsch/englisch; gern auch englische/r  Muttersprachler/in)
  • Erfahrung mit dem Lektorat von englischen Texten     
  • Grundkenntnisse auf dem Gebiet der Europäischen Außen- und Sicherheitspolitik, insbesondere in Bezug auf die europäische Nachbarschaft
  • Erfahrung und Problemlösungsfähigkeit im Umgang mit Endnote sowie MS Office
  • Grundkenntnisse quantitativer Methoden der Sozialwissenschaften
  • selbstständiges Arbeiten
  •   Kommunikationsfähigkeit und Organisationstalent
  •     Teamfähigkeit

Weitere Informationen erteilt Frau Kaja Kreutz (kaja.kreutz@fu-berlin.de / 030 83857099).

 

Weitere Informationen

Bewerbungen sind mit aussagekräftigen Unterlagen unter Angabe der Kennung im Format PDF (vorzugsweise als ein Dokument) elektronisch per E-Mail zu richten an

Herrn Prof. Dr. Thomas Risse: kaja.kreutz@fu-berlin.de

oder per Post an die

Freie Universität Berlin

Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften

Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft

z. H. Kaja Kreutz

Herrn Prof. Dr. Thomas Risse

Ihnestr. 22

14195 Berlin (Dahlem)

 

Mit der Abgabe einer Onlinebewerbung geben Sie als Bewerber/in Ihr Einverständnis, dass Ihre Daten elektronisch verarbeitet und gespeichert werden.

Wir weisen darauf hin, dass bei ungeschützter Übersendung Ihrer Bewerbung auf elektronischem Wege von Seiten der Freien Universität Berlin keine Gewähr für die Sicherheit übermittelter persönlicher Daten übernommen werden kann.

Stellenauschreibung vom: 05.03.2019

9 / 51