Springe direkt zu Inhalt

Wer unterstützt die Corona-Maßnahmen? - Hintergründe und zeitliche Entwicklung

Policy Brief 1/2021, April 2021

Policy Brief 1/2021, April 2021

Die beschlossenen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie sind ein Fokuspunkt einer vielschichtigen Debatte: infektiologisch notwendig, politisch durchaus umstritten und für Individuen und Gesellschaft sehr belastend. In einer Demokratie müssen politische Maßnahmen von einer Mehrheit getragen werden, sonst verlieren sie Akzeptanz und Legitimität. Ob die Maßnahmen aber unterstützt werden, ist in der jüngeren Vergangenheit in Zweifel gezogen worden. In einer repräsentativen Umfrage haben wir zu zwei Zeitpunkten (Dezember 2020 und März 2021) nach der Unterstützung der Corona-Maßnahmen gefragt. Für beide Zeitpunkte finden wir eine breite Zustimmung in der Bevölkerung, auch wenn im Zeitverlauf ein rückläufiger Trend erkennbar ist. Die Differenzierung in verschiedene Subgruppen zeigt Unterschiede zwischen Altersgruppen, vor allem aber zwischen den Wähler*innen verschiedener Parteien. Im Zeitverlauf zeigt sich vor allem bei älteren Befragten sowie bei Anhänger*innen von SPD oder FDP ein überdurchschnittlich starker Rückgang in der Unterstützung.

Titel
Wer unterstützt die Corona-Maßnahmen? - Hintergründe und zeitliche Entwicklung
Mitwirkende
Freie Universität Berlin; RAPID-COVID
Ort
Berlin
Schlagwörter
COVID-19 RAPID-COVID
Datum
2021-05-04
Kennung
http://dx.doi.org/10.17169/refubium-30327; http://dx.doi.org/10.17169/refubium-30327
Quelle/n
Erschienen in
RAPID-COVID Policy Brief
Sprache
ger/deu
Art
Text
RAPID-COVID: Receiving and Accepting Public Information Despite Polarization - Key to Overcoming COVID-19