Springe direkt zu Inhalt

Pandemie und Polarisierung – (Wechselseitige) Wahrnehmungen von Befürworter*innen und Gegner*innen der Corona-Maßnahmen

Policy Brief 3/2021, Juni 2021

Policy Brief 3/2021, Juni 2021

Meinungsverschiedenheiten sind wichtig für eine lebendige Demokratie, doch wenn sich zwei Lager unversöhnlich gegenüberstehen, wird es schwer, Debatten zu führen und Kompromisse zu finden. Hat die Pandemie Deutschland gespalten? In einer repräsentativen Längsschnittbefragung untersuchen wir, wie Befürworter*innen und Gegner*innen der Corona-Maßnahmen wahrgenommen werden und wie sich beide Gruppen gegenüberstehen. Unsere Ergebnisse zeigen, dass Befürworter*innen insgesamt sehr positiv wahrgenommen werden, Gegner*innen dagegen sehr negativ. Dieses Muster spiegelt eine mehrheitliche Unterstützung der Maßnahmen in der Bevölkerung wider und findet sich auch über verschiedene soziodemografische Gruppen hinweg. Einzig Wähler*innen der AfD stehen Befürworter*innen wie Gegner*innen im Mittel eher neutral gegenüber. Zudem finden wir eine hohe affektive Polarisierung zwischen beiden Gruppen: Sowohl Befürworter*innen als auch Gegner*innen nehmen ihre eigene Gruppe deutlich positiver als die jeweils andere wahr. Dies ist besonders ausgeprägt bei Befürworter*innen, die andere Befürworter*innen sehr positiv, Gegner*innen dagegen sehr negativ bewerten. Das Muster ist bei Gegner*innen weniger eindeutig.

Titel
Pandemie und Polarisierung – (Wechselseitige) Wahrnehmungen von Befürworter*innen und Gegner*innen der Corona-Maßnahmen
Datum
2021-06-14
Kennung
http://dx.doi.org/10.17169/refubium-30736
Quelle/n
Erschienen in
RAPID-COVID Policy Brief
Sprache
ger/deu
Art
Text
Rechte
open access
RAPID-COVID: Receiving and Accepting Public Information Despite Polarization - Key to Overcoming COVID-19