Springe direkt zu Inhalt

Neue Veröffentlichung: Special Symposium on Nature, Science, and Politics, or: Policy Assessment to Promote Sustainable Development

Herausgeber: Sabine Weiland, Vivien Weiss und John Turnpenny. Erschienen in: Nature+Culture, Volume 8, Number 1, Spring 2013.

Das Thema dieses Special Symposiums ist die Konstruktion und Verwendung von wissenschaftlichem Wissen in Politikprozessen und der Impact, den dieses Wissen hat.

News vom 21.04.2013

Es existiert bereits eine Vielzahl von Konzepten, die die Schnittstelle Wissenschaft-Politik konzeptualisieren. Das Special Symposium untersucht, wie Wissenschaft und Politik in der Praxis interagieren, insbesondere im Bereich Nachhaltiger Entwicklung. Das Ziel ist es, über apolitische, eindimensionale Modelle von Wissenstransfer hinauszugehen, die noch immer zu einem großen Teil die Debatte über die Verwendung wissenschaftlichen Wissens prägen. Gleichzeitig ist die Persistenz dieser eindimensionalen Modelle bemerkenswert und erklärungsbedürftig.

Das Special Symposium versammelt empirische und konzeptionelle Beiträge, die eine Bandbreite von Ansätzen zum Verhältnis von Wissenschaft und Politik verwenden und die Konstruktion von Wissen und seine Verwendung beleuchten. Besonderes Augenmerk liegt auf der Rolle, die „Natur“ in dieser Interaktion spielt – als „harte“ Naturwissenschaft, als Demarkationslinie, die wissenschaftliche Autorität sichert, in Bezug auf sozio-ökologische Systeme, usw.

Weitere Informationen hier.