Springe direkt zu Inhalt

Chinesische Delegation am FFU

Die Herausforderungen des chinesischen Wirtschaftstransformationsprozesses erfordern eine Auseinandersetzung mit Strategien und Methoden nachhaltiger Entwicklung, insbesondere im Bereich der Schwerindustrie. Vor diesem Hintergrund hielt Dr. Klaus Jacob einen Vortrag über „Nachhaltige Industriepolitik“ für die Besucher aus China.

News vom 06.06.2013

Bei den rund zwanzig Gästen handelte es sich um hochrangige Amtsträger der chinesischen Provinz Ji-Lin in Nordostchina. Ji-Lin ist mit ihren mehr als 24 Mio. Einwohnern die bedeutendste Basis der chinesischen Schwerindustrie. Im Zuge des globalen Strukturwandels muss sich Industrie in Ji-Lin neu positionieren. Des Weiteren müssen sich immer mehr chinesische Staatsunternehmen aufgrund des politischen Reformprozesses nun am Markt behaupten. Die Behörden der Provinz stehen vor großen Herausforderungen, den Übergang zu einer nachhaltigen Industriepolitik zu meistern.  Die Gäste haben sich im Rahmen einer Informations- und Studienreise durch Deutschland ein Bild darüber gemacht, wie der Strukturwandel in der Bundesrepublik bewältigt wurde, welche Erfahrungen hieraus gezogen und welche Fehler vermieden werden können. Dr. Jacob hielt für die chinesische Delegation am FFU einen Vortrag über „Nachhaltige Industriepolitik". Im Anschluss diskutierte er mit den Gästen darüber, mit welchen Strategien ökologischen und ökonomischen Belangen Rechnung getragen werden können.