Springe direkt zu Inhalt

Workshop zum Thema "Verteilungswirkungen umweltpolitischer Maßnahmen und Instrumente"

Am 26.09.2013 fand im BMU der erste Workshop in dem Projekt „Verteilungswirkungen umweltpolitischer Instrumente und Maßnahmen" statt, der vom FFU organisiert wurde. Circa 40 Teilnehmer diskutierten dabei anhand der Themen „Nachhaltige Mobilität“ und „Energetische Gebäudesanierung“, wie die Analyse von Verteilungswirkungen umweltpolitischer Instrumente und Maßnahmen konzipiert werden kann.

News vom 16.10.2013

Analysen zu den Verteilungswirkungen der Umweltpolitik und ihrer Sozialverträglichkeit liegen in Deutschland bisher nur vereinzelt vor. Darüber hinaus beschränken sich die vorhandenen Studien oft auf die entstehenden Belastungen für Einkommen einerseits und Auswirkungen auf die Zahl von Arbeitsplätzen andererseits. In der öffentlichen Debatte überwiegt häufig der Eindruck, dass von umweltpolitischen Maßnahmen zusätzliche Belastungen und unerwünschte Verteilungseffekte ausgehen. Die enge Betrachtung vernachlässigt jedoch mögliche positive verteilungsrelevante Wirkungen der Umweltpolitik. Umweltpolitische Instrumente haben nicht nur direkte Einkommens- und Beschäftigungseffekte, sondern können durch Umwelt- und Gesundheitsschutz die Lebensqualität verbessern.

Ziel des Workshops war es, den Analyserahmen und die Konzeption von Verteilungswirkungen im Projekt zu diskutieren und weiterzuentwickeln, der über die Betrachtung direkter Einkommens- und Beschäftigungswirkungen hinausgeht und auch indirekte Wirkungen, Gesundheitsaspekte usw. einbezieht.

Das Projekt wird geleitet von Dr. Klaus Jacob. Darüber hinaus sind von Seiten des FFU Dr. Sabine Weiland, Anna-Lena Guske und Jonas Pohlmann an dem Projekt beteiligt. Eine vollständige Beschreibung des Projektes findet sich hier.