Forschungszentrum für Umweltpolitik unterstützt Klimastreik am 20. September

News vom 19.09.2019

Am 20. September ruft ein breites Bündnis zivilgesellschaftlicher Organisationen gemeinsam mit der FridaysForFuture-Bewegung zu einem internationalen Klimastreik auf. Unter dem Motto #AlleFürsKlima soll durch Arbeitsniederlegungen und Demonstrationen auf die Dringlichkeit effektiver Klimaschutzmaßnahmen hingewiesen werden. Der Klimastreik wird unterstützt von Gewerkschaften, Kirchen, zahlreichen Organisationen und Unternehmen, sowie einer großen Zahl an Einzelpersonen und Wissenschaftler*innen. 

Der Klimastreik, wie auch die FridaysForFuture-Bewegung insgesamt, ist ein Aufruf, politische Maßnahmen zur Minderung der schlimmsten Auswirkungen des Klimawandels auf Grundlage des besten verfügbaren Wissens zu treffen. Als Wissenschaftler*innen arbeiten wir auch an eben jenen Lösungen, auf deren Umsetzung der Klimastreik hinwirken soll. Dass sie umgesetzt werden, liegt in unserem Interesse als Wissenschaftler*innen und  Bürger*innen - nur so kann das Ausmaß des menschengemachten Klimwandels eingegrenzt werden. Diese Einschätzung wurde im vergangenen Frühjahr auch von den etwa 27.000 Wissenschaftler*innen betont, die sich dem Aufruf von ScientistsForFuture anschlossen und auch jetzt den Klimastreik unterstützen. 

Wir unterstützen daher die Forderung nach einer ambitionierten, natur-, ingenieurs- und sozialwissenschaftlich fundierten und systemisch ausgerichteten Klimapolitik, die im Klimastreik zum Ausdruck kommt. 

12 / 100