Springe direkt zu Inhalt

Kubanische Genossenschaften zwischen Sozialismus und Marktwirtschaft: Kooperativ und konvivial.

Walk, Heike – 2015

„Was kommt nach Fidel Castro“? Diese Frage stellen sich politisch interessierte Menschen in aller Welt. Sie registrieren mit Erstaunen die aktuellen Diskussionen über Reformen und neue Wirtschaftsmodelle, die sein Bruder und Nachfolger, Staatspräsident und KP-Chef Raul Castro, auf der Karibikinsel losgetreten hat. Seit der Ankündigung des amerikanischen Präsidenten, die diplomatischen Beziehungen mit Kuba wieder aufzunehmen, stoßen diese Diskussionen auch auf das Interesse ausländischer Investoren. Und auch aus sozial- und politikwissenschaftlicher Perspektive ist die aktuelle Entwicklung Kubas ein spannendes Forschungsfeld. So können wir hier aufschlussreiche Zusammenhänge zwischen ökonomischen und politischen Prozessen studieren: Können marktwirtschaftliche Reformen ohne demokratische Reformen erfolgreich sein? Was geschieht zum Beispiel mit den Genossenschaften, deren Ausbau einen zentralen Platz auf der aktuellen Agenda der kubanischen Führung einnimmt?

Titel
Kubanische Genossenschaften zwischen Sozialismus und Marktwirtschaft: Kooperativ und konvivial.
Verfasser
Walk, Heike
Datum
2015
Erschienen in
Adloff, F./ Heins, V., Konvivialismus. Eine Debatte, Bielefeld: transcript Verlag
Art
Text
Größe oder Länge
S. 121-132