Springe direkt zu Inhalt

Initiative für Klimaschutz und Beschäftigung in Berlin und Brandenburg (2)

Projektleitung:
[Projektleitung verlinken]


Förderung:

Energiefonds Berlin, finanziert durch E.ON Energie AG

Projektlaufzeit:
01.09.2008 — 31.10.2010
Ansprechpartner/in:
Margit Gustiné, Michael Vogelsang
Homepage:

Projektpartner:

DGB Bezirk Berlin-Brandenburg,
Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen,
die Handwerkskammern Cottbus, Frankfurt (Oder), Potsdam, Berlin,
Fachgemeinschaft Bau Berlin und Brandenburg,
Bauindustrieverband Berlin-Brandenburg,
Baukammer Berlin, die Architektenkammer Berlin,
Bund der Berliner Haus- und Grundbesitzervereine e.V.

Projektbeschreibung

Die “Initiative für Klimaschutz und Beschäftigung in Berlin-Brandenburg” geht auf eine gemeinsame Aktion von DGB Landesbezirk Berlin-Brandenburg mit dem Verein „Energie & Arbeit“ zurück. Gewerkschaften, Kammern und Verbände haben sich im Frühjahr 2003 zusammengeschlossen, um einen Beitrag zum Umweltschutz und Abbau der Arbeitslosigkeit in der Region zu leisten.
Die Initiative will das bundesweite Bündnis für Arbeit und Umwelt auf dem Gebiet der beiden Bundesländer Berlin und Brandenburg umsetzen. Die Ziele sind: Senkung des Energieverbrauchs und der CO2-Emissionen sowie Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen, insbesondere in der Bauwirtschaft und im Handwerk.
Dazu wurde ein Netzwerk geschaffen, verfestigt und professionalisiert, das den Austausch von Fachinformationen, Projektvorschlägen und Finanzierungsansätzen ermöglicht, um die Entwicklung und Umsetzung von Projekten und Investitionsvorhaben zur Energieeinsparung im Gebäudebestand in den Bereichen Wohnungsbau und öffentliche Liegenschaften zu unterstützen.
Das Netzwerk besteht aus den Partnern der Initiative, Initiatoren und Trägern von Projekten, Wohnungsunternehmen, Architekten, Gewerkschaften, Handwerksbetrieben, aber auch Kommunen, lokalen Initiativen, Bildungsträgern und Fachleuten aus Wirtschaft, Technik und Verwaltung.
Im Januar 2006 wurde an der Forschungsstelle für Umweltpolitik der FU Berlin eine Koordinierungsstelle eingerichtet, um Investoren und Projektinitiatoren in der Region zu beraten, Fachinformationen zu vermitteln und die Zusammenarbeit der Partner der Initiative zu unterstützen. Die Hans-Böckler-Stiftung hat die Arbeit der Koordinierungsstelle über eine Anschubfinanzierung von 18 Monaten gefördert. Ein Beirat hat das Vorhaben begleitet und unterstützt.
Seit September 2008 wird das Projekt durch den Energiefonds Berlin, finanziert durch E.ON Energie AG für weitere 2 Jahre gefördert.
Die enge Zusammenarbeit aller relevanten Akteure beim Klimaschutz vor Ort kann sich zu einem Modell für andere Regionen entwickeln und sogar europaweit Vorbildwirkung entfalten.

Publikationen:

Gustiné, Margit / Mez, Lutz / Vogelsang, Michael: Initiative für Klimaschutz und Beschäftigung in Berlin-Brandenburg. Berlin 2002, 22 S., (= Forschungsstelle für Umweltpolitik, FU Berlin, FFU rep 05-2002).