Springe direkt zu Inhalt

Bioenergy Promotion

Projektleitung:
[Projektleitung verlinken]


Mitarbeiter/innen:

Heinrich Schulz

Förderung:
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit,
INTERREG IVB Baltic Sea Region Programm der Europäischen Union
Projektlaufzeit:
01.01.2009 — 31.12.2011
Ansprechpartner/in:
Michael Krug

Projektpartner:

Schwedische Energieagentur (STEM)
Fachagentur für nachwachsende Rohstoffe FNR
Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU)
und
36 Organisationen aus sämtlichen Ostseeanrainerstaaten

Projektbeschreibung

Hauptziel von Bioenergy Promotion war es, im Ostseeraum eine nachhaltige Biomasseproduktion und -nutzung a) durch optimierte politische Rahmenbedingungen und Förderstrategien auf nationaler und regionaler Ebene, b) durch die Entwicklung regionaler Modellkonzepte, sowie c) durch Unternehmensnetzwerke, Kooperationen und verbesserte Geschäftsmöglichkeiten zu fördern. Diese Ziele spiegeln sich in drei thematischen Arbeitspaketen wider: (a) „Policy“), (b) „Regions“, (c) „Business“. Darüber hinaus gab es zwei Arbeitspakete mit Querschnittsfunktion: Projektmanagement und Koordination (Arbeitspaket 1) sowie Kommunikation und Information (Arbeitspaket 2).

Im Auftrag des BMU übernahm FFU die Gesamtkoordination für das Arbeitspaket „Policy“. Das Arbeitspaket gliederte sich ferner in verschiedene Aufgabenbereiche (tasks), die fachlich von unterschiedlichen Koordinatoren betreut wurden.

  • Task 3.1: Entwicklung von Kriterien für eine nachhaltige Biomasseerzeugung und -nutzung (Swedish Board for Agriculture)
  • Task 3.2: Zertifizierungssysteme für nachhaltige Biomasseproduktion und -nutzung (Fachagentur für nachwachsende Rohstoffe FNR)
  • Task 3.3 Politische Rahmenbedingungen und Strategieentwicklung auf nationaler Ebene (BMU/FFU)
  • Task 3.4 Regionale Politikstrategien (Universität Rostock)

Ziel der Task 3.3 „Politische Rahmenbedingungen und Strategieentwicklung“ unter Federführung von BMU/FFU war es, Rahmenbedingungen, Förderstrategien und Aktionspläne auf der staatlichen Ebene insbesondere auf ihre ökologische Nachhaltigkeit hin zu analysieren, und entsprechende Optimierungsvorschläge zu erarbeiten. Im Rahmen von Capacity Development Workshops wurden beispielhafte Politikansätze diskutiert und die Strategie- und Programmentwicklung insbesondere in Ländern mit fehlenden oder unterentwickelten Bioenergiestrategien und -programmen unterstützt. Im Rahmen des Aufgabenbereichs wurden u.a. ein EU policy assessment, verschiedene Länderberichte (country policy assesssments), sowie Politikleitfäden zu Strategie-/Programmformulierung und -implementation erarbeitet.

Bioenergy Promotion wurde als Flaggschiffprojekt unter der EU Ostseestrategie und als Baltic 21 Leuchtturmprojekt anerkannt.

http://www.bioenergypromotion.net

 

Eine Zusammenfassung zentraler Projektergebnisse (Englisch) findet sich hier:; http://www.bioenergypromotion.net/project/news/bioenergy-promotion-project-final-summary-report-2012

 

Berichte zu ausgewählten Projektergebnissen aus dem Arbeitspaket „Policy“ finden sich hier (Bericht in englisch) und hier (Bericht in deutsch)