Springe direkt zu Inhalt

RenErGo - Renewable Energy Governance in China and the EU

Mitarbeiter/innen:

Dr. He Guizhen
Prof. Dr. Lu Yonglong
Drs. Han Jingyi
Drs. Li Haiqian
Dr. Wei Jiang
Dr. Mao Risheng
Drs. Dong Baoqi
Dr. Zhang Lei
Drs. Bettina Bluemling

Förderung:
ERA-Net`s CO-REACH, BMBF
Projektlaufzeit:
01.08.2009 — 31.07.2011
Ansprechpartner/in:
Miranda Schreurs

Forschungsschwerpunkte:  Biomasse in China, Beziehungen zu Europa

Vorangetrieben von dem Bedürfnis nach Energiesicherheit, der Ölverknappung, zunehmender Nachfrage nach Energie und dem Klimawandel steigert China seine Bio-Energie Produktion und den Verbrauch selbiger. China ist eines der führenden Länder beim Einsatz von kleinen Windanlagen, Wasserkraft, Solarthermie und Biogas. Es hat eine lange Geschichte der Bioenergie-Produktion im Kleinen und befindet sich auf dem weltweit dritten Platz als Bio-Ethanol-Produzent. Seitdem Chinas Erneuerbare-Energie-Gesetz im Jahre 2006 in Kraft getreten ist, wurden Erneuerbare Energien zu einem überspannenden Rahmen. Die Entwicklung von Bioenergie ist eine Priorität der Regierung geworden.

Parallel zum neuen Erneuerbare-Energien-Gesetz trat der Clean Development Mechanism (CDM) in Kraft und wurde bereits weiträumig in China angewendet. Unter den asiatisch-pazifischen Ländern, die 77% der weltweiten CDM-Projekte führen, ist China für 49% der Projekte zuständig, wobei Erneuerbare Energien (zu denen auch die Bio-Energie gehört) einen besonders hohen Stellenwert haben. EU-Länder sind zum größten Partner für CER-Handel geworden.

Diese Kooperation wird sowohl Wissen austauschen als auch gemeinsame Forschung zu Veränderungen im Governance-Prozess von Erneuerbaren Energien nach dem In-Kraft-Treten des Erneuerbare-Energien-Gesetzes des Landes und des CDM betreiben. Diese beiden neuen Instrumente beeinflussen die Multi-Level Steuerung von Erneuerbaren Energien auf verschiedene Arten. Während das Erneuerbare-Energien-Gesetz einem klassischen Ansatz der Implementierung nationalen Rechts auf die kommunale Ebene entspricht, verfolgt der CDM einen anderen Ansatz der Multi-Level Steuerung, indem er nach der Projektzusage einer nationalen Prüfungsstelle direkt die kommunale Ebene anspricht. Das Ziel der Zusammenarbeit besteht darin, diese beiden Instrumente bezüglich ihrer Wirkung auf die Multi-Leve Steuerung zu vergleichen und potentielle Synergien für ihre Implementierung in China einzuschätzen.

Name of Principal Investigator (Europe): Prof. Dr. Arthur P.J. Mol, Wageningen University, Department of Social Sciences, Environmental Policy Group,

Name of Principal Investigator (CASS): Dr. Tu Qin, Institute of World Economics and Politics, Economic Development Group