Springe direkt zu Inhalt

2010 Berlin Conference on the Human Dimensions of Global Environmental Change: “The Social Dimension of Environmental Change and Governance”

Projektleitung:
[Projektleitung verlinken]


Mitarbeiter/innen:

Svenja Fox

 

Projektlaufzeit:
01.04.2010 — 31.01.2011
Ansprechpartner/in:
Dr. Klaus Jacob

Projektpartner:
Deutsches Institut für Entwicklungspolitik (DIE)

Projektbeschreibung

Das Thema der diesjährigen Berlin Conference sind die sozialen Dimensionen von Umweltwandel und Umweltpolitik.

Bislang wurden in der wissenschaftlichen Debatte die sozialen Ursachen und Auswirkungen des globalen Umweltwandels und die oft unzureichenden Politikantworten auf diese Herausforderungen weitestgehend vernachlässigt. Trotz Brundtland Bericht, Agenda 21, der Millennium Development Goals der Vereinten Nationen und der Johannesburg Deklaration für Nachhaltige Entwicklung dominiert sowohl in Wissenschaft als auch in der Politik weiterhin ein überwiegend wachstumsorientierter und marktliberaler globaler Diskurs, der sich insbesondere auf die wirtschaftlichen Kosten und erst seit kurzem auf die wirtschaftlichen Vorteile von Umweltwandel und Umweltpolitik konzentrierte.

Die Konferenz soll dazu beitragen, dass die sozialen Dimensionen nicht länger ein Schattendasein in Wissenschaft und Politik fristen, da Gesellschaften sowohl in Industrie- als auch in Entwicklungsländern mit dramatischen Umweltveränderungen konfrontiert sind und einen fundamentalen Wandel bewältigen müssen, um ein nachhaltiges Gesellschafts- und Entwicklungsmodell zu erreichen.

Ziel der Berlin Conference ist es, Sozialwissenschaftler aus verschiedenen Disziplinen zusammen zu bringen, die über sozialen Dimensionen des Umweltwandels und der Umweltpolitik forschen. Die Ergebnisse der Konferenz sollen nicht nur der Weiterentwicklung der Global Change-Forschung dienen, sondern auch in den politischen Prozess einfließen. Sie werden der Öffentlichkeit durch eine Dokumentation im Internet sowie eine Buchpublikation zugänglich gemacht.