Springe direkt zu Inhalt

Geopolitik im 21. Jahrhundert: Kritik und Perspektive (Teil 1)

(15372)

TypProjektkurs
Dozent/inProf. Dr. Eberhard Sandschneider
RaumIhnestr. 22, 14195 Berlin 22/G
Zeit

Beginn: 12.04.2011
Dienstag: 10:00 - 14:00 Uhr

Nach dem Zerfall der UdSSR und der Auflösung der bipolaren Weltordnung haben sich diverse Ungewissheiten vor uns aufgetan. Wie wird die Weltordnung unter der Vorherrschaft der USA aussehen? Welche Konsequenzen bringt diese Entwicklung mit sich? Wie definieren die anderen Weltmächte ihre Sicherheitspolitik?

Im Rahmen einer neuen Debatte versuchten die vielen geopolitisch denkenden Autoren, u.a. Brzezinski, Kissinger und Barnett, die postbipolare Entwicklung des Weltsystems deutlich zu machen. Ihre Diagnosen der ungelösten Widersprüche und ihre Ausführungen über die paradoxe Gegensätzlichkeit der modernen Staatenwelt und ihre Machtverhältnisse machen eine intensive Auseinandersetzung mit dem aktuellen geopolitischen Diskurs, die bisher im deutschsprachigen universitären Raum vernachlässigt wurde, unausweichlich.

Im ersten Teil des PK wird mit retrograder Methode die geopolitische Betrachtungsweise der Weltpolitik analysiert und die Grundlage für eine zweisemestrige Forschung erstellt.

Insofern richtet sich der Projektkurs an die Studierenden, die in den Bereichen der globalen Sicherheitspolitik und des internationalen Konfliktmanagements aktiv sein möchten.