Springe direkt zu Inhalt

Dr. Kirsten Selbmann-Lobbedey

Kirsten Selbmann

Research Associate und Habilitandin

Dr. phil., Wissenschaftsjournalistin, Dipl.-Biochemie, geboren 1976, habilitiert seit 2009 an der Freien Universität Berlin zum Thema „Gestaltungspotenziale und -grenzen für eine nachhaltige Biokraftstoffpolitik am Beispiel der Regulierungspfade Brasiliens und Deutschlands“. Seit Oktober 2016 leitet sie das Modul „Designing governance frameworks“ der Forschungsgruppe „STRIVE – Sustainable TRade and InnoVation transfer in the bioEconomy: from national strategies to global sustainable development goals“ am Zentrum für Entwicklungsforschung (ZEF) der Universität Bonn. Von September 2014 bis September 2016 war sie Vertretungsprofessorin für Nachhaltigkeit am Institut für Bildung, Kultur und Nachhaltige Entwicklung (IBKN) der Hochschule Bochum. Im Rahmen ihrer dortigen Forschung und Lehre stand die Frage im Zentrum wie sich das Verhältnis von Umwelt, wissenschaftlich-technischer und sozialer Innovation, Politik und Gesellschaft so gestalten lässt, dass nachhaltige Entwicklungspfade in den einzelnen Politikfeldern (mit Fokus auf Entwicklungs-, Energie-, Klima-, Umwelt- und Wirtschaftspolitik) eingeschlagen und komplexe globale Herausforderungen ohne Erzeugung nichtintendierter Folgewirkungen zweiter und dritter Ordnung bearbeitet werden können.

Zuvor war sie ein halbes Jahr als wissenschaftliche Referentin für Global Governance im Bereich Klima, SDGs und nachhaltige Stadtentwicklung beim Wissenschaftlichen Beirat der Bundesregierung Globale Umweltveränderungen (WBGU) beschäftigt und wirkte an drei Gutachten zu den genannten Themen mit. Von 2003 bis 2015 war sie mit dem Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) verbunden und hat dort in zahlreichen inter(- und trans)disziplinären drittmittelgeförderten Projekten und an diversen Förderanträgen (DFG, BMU, BMBF und EU) mit Deutschland-, EU-, Lateinamerika- (Brasilien, Mexiko, Chile), Ostasien- (China, Japan) und internationalem Fokus mitgearbeitet. Im Vordergrund standen soziale und technologische Innovationen sowie politische Lösungsstrategien im Bereich der Umwelt-, Energie-, Klima-, Technologie-, Wirtschafts- und Entwicklungspolitik für Probleme bei der Transformation hin zu nachhaltigen Entwicklungspfaden sowie ihre (potenziellen) gesellschaftlichen, ökologischen und ökonomischen Implikationen. Dies auch mit besonderem Blick auf verschiedene nationale Ansätze im Vergleich. Beispielsweise leitete sie von 2008 bis 2014 die interdisziplinäre 12-köpfige Nachwuchsforschungsgruppe „Biofuel as Social Fuel: Biokraftstoffe als sozialer Treibstoff einer nachhaltigen Entwicklung?“, gefördert durch das BmBF im Förderschwerpunkt „Sozial-ökologische Forschung“ (SÖF) mit insgesamt 1,9 Mio. Euro. Das Forschungsprojekt untersuchte am Beispiel Deutschlands und Brasiliens, inwiefern Erzeugung und Nutzung biogener Kraftstoffe dem Konzept der Nachhaltigkeit in allen ihren Dimensionen – ökologisch, ökonomisch und sozial – Rechnung tragen oder neue Problemlagen erzeugen, die etwa Fragen nach globaler sozialer Gerechtigkeit berühren.
 

Forschungsschwerpunkte

Ihr besonderes Interesse gilt akteurs- und problemorientierten Fragestellungen zur Bearbeitung von gesellschaftlichen Problemen in inter- und transdisziplinären Forschungszusammenhängen sowie an der Entstehung, Kontinuität und (grundlegenden) Veränderung von Politikpfaden in Richtung Nachhaltigkeit in unterschiedlichen Politikbereichen (Schwerpunkte: international, EU, Deutschland, Schwellenländer in Lateinamerika und Asien). Dabei geht es um ein grundlegendes Verständnis wie gerade individuelles Akteursverhalten und soziales Handeln Transformationsprozesse für eine nachhaltige Entwicklung katalysieren können.
 

Mitgliedschaften

seit April ’08:       Mitglied im Deutschen Hochschulverband

seit Nov. ’07:       Mitglied im Verein Ehemalige StipendiatInnen der HBS e.V.

seit März ’07:      Mitglied im Alumni-Verein der Studienstiftung des dt. Volkes

seit Okt. ’04:        Mitglied im „Arbeitskreis Politik und Technik” der Deutschen Vereinigung für Politikwissenschaft (DVPW)

seit März ’03:           Mitglied der Grünen Akademie der HBS 

Sept. ’05-Sept. ’07: Mitgliederversammlung der HBS,Vertreterin der Promovierenden 

seit März ’98:           Mitglied der Gesellschaft für Humanontogenetik

Feb. ’98-April ’02:   Mitglied der Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie
 

Drittmittelanträge und -projekte (Auswahl)

BMBF-SÖF, „Die Zukunft der Agrarsysteme“ mit Dr. Yves Zinngrebe (Universität Göttingen), Dr. Sarah Hackfort (IZT, Berlin), Dr. Guy Peters (UFZ, Leipzig) (in Arbeit)

BMBF-FONA: „STRIVE – Sustainable TRade and InnoVation transfer in the bioEconomy: from national strategies to global sustainable development goals“; Förderprogramm des BMBF: Nachwuchsgruppen „Bioökonomie als gesellschaftlicher Wandel”, Fördersumme: 3,1 Mio. Euro, Zentrum für Entwicklungsforschung (ZEF) der Universität Bonn, Kooperationspartner: Institut für Politikwissenschaft, Westfälische Wilhelms-Universität in Münster, gemeinsam Jun. Prof. Jan Börner (Universität Bonn, Leiter des Gesamtprojektes) und mit Jun. Prof. Dr. Thomas Dietz (Westfälische Wilhelms-Universität), 9 Teammitglieder, Leitung des Moduls „Designing governance frameworks“, 4 Jahre, 6 Forschungs- und Praxispartner (Beginn Okt. 2016; laufend)

Synthesis Centre of Biodiversity Sciences (sDiv): „sAgriBIOs – Smarter Agricultural subsidies to support biodiversity, ecosystems and farmers”, Art der Förderung: Working group proposal, mit Dr. Guy Pe’er (Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung; Leitung), Dr. Yves Zinngrebe (Universität Göttingen) u.a., 2 Jahre (eingereicht Feb. 2016)

DFG: Antrag „Arbeitsgruppeninitiative Future Earth Stewards“ im Rahmen des Forschungsprogramms „Future Earth: research for global sustainability“, IBKN der Hochschule Bochum, Leitung mit Prof. Dr. Martina Padmanabhan (Universität Passau), Prof. Dr. Arlinghaus (Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei), Dr. Sonja Deppisch (HafenCity Universität Hamburg), Prof. Dr. i.V. Daniela Gottschlich (Humboldt-Universität zu Berlin), Prof. Dr. Tobias Plieninger (University of Kopenhagen), Prof. Dr. Bernd Hirschl (IÖW), Prof. Dr. Tanja Mölders und Prof. Dr. Bettina Matzdorf (Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung), Prof. Dr. Klaus Eisenack (Carl von Ossietzky Universität Oldenburg), Prof. Dr. Tanja Mölders (Leibniz Universität Hannover) (2015)

BMBF-FONA: Antrag „Effektive Biodiversitätsgovernance – Ein Modell zur Identifikation und Bewertung von Steuerungsoptionen“, Leitung am IBKN der Hochschule Bochum und Yves Zinngrebe (Universität Göttingen) (2015)

Greenpeace International, Schweiz, Deutschland: ecoAGcities, Leitung, IBKN der Hochschule Bochum (2015)

GLS Stiftungsfonds: Antrag auf eine Stiftungsprofessur „Soziale Innovation“, IBKN der Hochschule Bochum (2014)

BMBF-SÖF: Antrag „EnPath – Energiepolitische Pfade für einen sozial- und umweltverträglichen Wandel“ zum Themenschwerpunkt „Umwelt- und gesellschaftsverträgliche Transformation des Energiesystems“, Leitung, mit Prof. Dr. Miranda Schreurs (FFU) und Prof. Dr. Gerhard de Haan (Institut Futur) der FU Berlin u.a. (2013)

Andrea von Braun Stiftung: „Förderung von Monitoring, Evaluation & Publikation der Erkenntnisse hinsichtlich der inter- und transdisziplinären Forschungsarbeit im Projekt „Biofuel as Social Fuel“ (2012)

EU: „Governance, Infrastructure, Lifestyle Dynamics and Energy Demand: European Post-Carbon Communities”, Mitarbeit, mit Dr. habil. Fritz Reusswig (PIK), Dr. Nick Gotts (Macaulay Land Use Research Institute, GB, Koordinator), Institute for Political Science of the Hungarian Academy of Sciences (Ungarn), University of Groningen (Niederlande) und University of South Bohemia (Tschechische Republik) (2011)

BMBF-SÖF: „Wandel städtischer Lebensqualität in Deutschland und China als Chance für nachhaltigere Konsummuster“, Mitarbeit, mit Dr. habil. Fritz Reusswig (PIK) u.a. (2010)

BMBF-SÖF: „Biofuel as Social Fuel: Biokraftstoffe als sozialer Treibstoff einer nachhaltigen Entwicklung?“ (2009)

EU: „Knowledge Society and Sustainability”, Leitung, mit Prof. Dr. Carlo Jaeger (PIK) u.a. (2008)

EU: „Entwicklung von Strategien für Klimaschutz (Mitigation) und Anpassung an den Klimawandel (Adaptation) in Entwicklungs- und Schwellenländern“, Leitung, mit Prof. Dr. Carlo Jaeger (PIK) u.a. (2008)

DFG: „Modellierung der globalen Lebensstil- und Konsumdynamik und ihrer ökologischen Effekte“, Mitarbeit, mit Dr. habil. Fritz Reusswig (PIK) und Dr. Hermann Lotze-Campen (PIK) (2007)
 

Publikationen (Auswahl)

2016

Pforte, L. & Selbmann, K. (2016): Evaluation of Ecological Criteria of Biofuel Certification in Germany.In: Sustainability, 8, Art. 936.

Selbmann, K. & Ide, T. (2016): Climate Change, Biofuels and (Violent) Conflict. In: Sarup Singh, R., Pandey, A. & Gnansounou, E. (eds): Biofuels: Production and Future Perspectives. CRC Press, USA, S. 25-35. 

Selbmann, K., Mohr, K., Klinnert, A., & Litz, P. (2016): Inter‐ und Transdisziplinäre Kooperation im Projekt „Biofuel as Social Fuel“. In: Andrea von Braun Stiftung (ed.): Briefe zur Transdisziplinarität.

2015

Ruppert-Winkel, C.; Arlinghaus, R.; Deppisch, S.; Eisenack, K.; Gottschlich, D; Hirschl, B.; Matzdorf , B.; Mölders, T.; Padmanabhan, M.; Plieninger, T.; Selbmann, K.; Ziegler, R. and Plieninger, T. (2015): Characteristics, emerging needs, and challenges of transdisciplinary sustainability science: experiences from the German Social-Ecological Research Program. Ecology and Society 20 (3): 13. [online] URL: http://www.ecologyandsociety.org/vol20/iss3/art13/

Selbmann, K. (2015): Bio-, Agro- or even Social Fuels: Discourse Dynamics on Biofuels in Germany. In: Environmental Values, 24, S. 483-510.

Selbmann, K. (2015): Explanation of Genesis, Continuity and Change of Policy: An Analytical Framework. In: Innovative Energy Policies, 4, S. 1-9. [online] URL: http://www.omicsonline.com/open-access/explanation-of-genesis-continuity-and-change-of-policy-analytical-framework-2090-5009-1000115.php?aid=44652.

Selbmann, K., Ammon, S., Heineke, Corinna & Hintz, A. (2015): Interdisziplinarität in der Forschungspraxis. In: Andrea von Braun Stiftung (ed.): Briefe zur Transdisziplinarität 15, Schwerpunkt Innovation, S 42-55.

Selbmann, K. (forthcoming): Risk Events Catalyze Policy Change. The Mexican Maize Scandal. In: Latin American Politics and Society (Peer Review).

2014

Venghaus, S. & Selbmann, K. (2014): Biofuel as Social Fuel: Introducing Socio-Environmental Services as a Means to Reduce Global Inequity? In: Ecological Economics, 97, S. 84-92.

Selbmann, K. et al. (2014): Ergebnisbroschüre für Forschungs- und PraxispartnerInnen des Projektes „Biofuel as Social Fuel: Biokraftstoffe als sozialer Treibstoff einer nachhaltigen Entwicklung?“. Potsdam Institute for Climate Impact Research, Potsdam.

WBGU (2014): Climate Protection as a World Citizen Movement (special report). German Advisory Council on Global Change, Berlin.

WBGU (2014): Human progress within planetary guard rails – A contribution to the SDG debate (policy paper 8). German Advisory Council on Global Change, Berlin. 


2013

Kaup, F. & Selbmann, K. (2013): The Seesaw of Germany’s Biofuel Policy – Tracing the Evolvement to its Current State. In: Energy Policy, 62, S. 513-521.


2012

Selbmann, Kirsten (2012): Interdisziplinarität – eine Herausforderung im monodisziplinären Forschungskontext. In: Briefe zur Interdisziplinarität 9, Andrea von Braun Stiftung, S. 40-49.

Selbmann, Kirsten et al. (2012):The Social Dimension of EU Biofuel Policy. In: Ecologic Briefs (Selection).

2011

Selbmann, K. (2011): Kontinuität und Wandel von Politik. Regulierung Grüner Gentechnik in Mexiko und Chile. Baden-Baden: Nomos-Verlag.

Selbmann, K. (2011): Interdisziplinarität – eine Herausforderung im monodisziplinären Forschungskontext. In: Andrea von Braun Stiftung (Hrsg.): Schriften zur Transdisziplinarität.

Venghaus, S. & Selbmann, K. (forthcoming): Biofuel as Social Fuel: Introducing Socio-Environmental Services as a Means to Reduce Global Inequity? In: Journal of Rural Studies (contribution to the 2010 Berlin Conference “Social Dimensions of Environmental Change and Governance”, 7.-8. Oktober, Freie Universität Berlin, Berlin).

Selbmann, K. (forthcoming): Regulation Policy: Explanation of its Genesis, Continuity and Change. In: European Journal of Political Research (contribution to the First Berlin Forum Innovation in Governance “Studying the emergence and development of new forms of governance”, 20-21 May 2010, Technische Universität Berlin).

Kaup, F. & Selbmann, K. (forthcoming): Biofuels in Brazil and Germany – historical trends and impact factors as a twofold approach of illustrating the current situation and deducing prospective designs of biofuel policies. In: Environment and Policy C – Government and Policy (contribution to the “SGIR 7th Pan-European International Relations Conference”, 9.-11. September 2010, Stockholm City Conference Center).

Selbmann, K. & Kaup, F. (forthcoming): Bio-, Agro or even Social Fuels? The Discourse Dynamics on Biofuels in Germany. In: Journal of Environmental Policy and Planning.

2010

Selbmann, K. (2010): Regulation Policy: Explanation of its Genesis, Continuity and Change. Contribution to the First Berlin Forum Innovation in Governance “Studying the emergence and development of new forms of governance”, 20-21 May 2010, Technische Universität Berlin; the paper will be considered for publication in a planned series of special issues or edited volumes.

Selbmann, K. (2010): Book Review: Ed Randall: Food, Risk and Politics: Scare, Scandal and Crisis – Insights into the Risk Politics of Food Safety. In: Environmental Values Vol.19, No.1, February 2010.

2009

Selbmann, K., Ammon, S. & Hintz, A. (2009): Interdisziplinarität in der Praxis. In: Andrea von Braun Stiftung (Hrsg.): Schriften zur Transdisziplinarität.

Funktion als offizielle Expert Reviewerin des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC), seit Oktober 2009.

2008

Jochem, E., Jaeger, C., Battaglini, A., Selbmann, K. et al. (2008): Investitionen für ein klimafreundliches Deutschland. Studie für das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, Berlin.

2007

Jaeger, C., Jochem, E. & Selbmann, K. (2007): Emissionsreduktion als wirtschaftliche Chance. Gutachten für das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) im Rahmen des Projekts am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung „Investitionen für ein klimafreundliches Deutschland“, 18. September 2007.

Ammon, S., Heineke, C. & Selbmann, K. (Hrsg.) (2007): Wissen in Bewegung. Vielfalt und Hegemonie in der Wissensgesellschaft. Weilerswist: Velbrück. (Druckkostenzuschuss: Grüne Akademie & Andrea von Braun Stiftung).

Ammon, S., Heineke, C. & Selbmann, K. (2007): Einleitung. In: Ammon, S., Heineke, C. & Selbmann, K. (Hrsg.): Wissen in Bewegung. Vielfalt und Hegemonie in der Wissensgesellschaft. Weilerswist: Velbrück, S. 9-18.

Selbmann, K. (2007): Von kontaminiertem Mais und 'falscher' Wissenschaft. Risikokontroversen an den Schnittstellen Wissenschaft/Gesellschaft und Nord/Süd. In: Ammon, S., Heineke, C. & Selbmann, K. (Hrsg.): Wissen in Bewegung. Vielfalt und Hegemonie in der Wissensgesellschaft. Weilerswist: Velbrück, S. 81-102.

2006

Selbmann, K. (2006): Unsicherheiten bei der Regulierung technikinduzierter Risiken in Wissen(schafts)gesellschaften. In: Heinrich Böll Stiftung (Hrsg.): Die Verfasstheit der Wissensgesellschaft. Münster: Westfälisches Dampfboot, S. 133-145.

Selbmann, K., Abels, G., Hofmann, J., Grupp, H. et al. (2006): Wissensordnung, Eigentum und Allmende. In: Heinrich Böll Stiftung (Hrsg.): Die Verfasstheit der Wissensgesellschaft. Münster: Westfälisches Dampfboot, S. 84-89.

2005

Selbmann, K. (2005): Transnational Actors, National Scientific Advisory Bodies and the Governance of Biosafety in Mexico. Contribution to the „Berlin Conference on the Human Dimensions of Global Environmental Change”, 2-3 December 2005, Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung.

2004

Selbmann, K. (2004): "Ich werde versuchen, so weiter zu arbeiten...". In: Gen-ethischer Informationsdienst (GID), Nr. 165, S. 8-10.

2002

Selbmann, K. (2002): Hepatitis B-Antikörperbasierte Fusionsproteine unter Verwendung des Grün Fluoreszierenden Proteins zur Fluorimetrischen Signaldetektion. Online-Publikation, Universität Potsdam.