Springe direkt zu Inhalt

"Die Renditen von transnationalem Humankapital"

News vom 16.12.2013

Gerhards, Jürgen, Silke Hans & Sören Carlson. 2014. Die Renditen von transnationalem Humankapital: Das Beispiel „Partizipation an einer transnationalen europäischen Öffentlichkeit“. In: Gerhards, Jürgen, Silke Hans & Sören Carlson (Hg.) Globalisierung, Bildung und grenzüberschreitende Mobilität.  Wiesbaden: Springer VS, S. 259-293.

Zusammenfassung:

Globalisierungs- und Europäisierungsprozesse haben zu einem steigenden Demokratie- und Öffentlichkeitsdefizit auf der supranationalen Ebene geführt. Eine Möglichkeit, diesem Defizit zu begegnen, besteht darin, dass die Bürger eines Landes auch an den Medien anderer Länder partizipieren und so mit den transnationalen Interpretationen von politischen Themen vertraut werden. Auf der Basis einer Auswertung von Eurobarometerdaten analysieren wir, in welchem Maße die Bürger Europas ausländische Medien rezipieren und wie man die Unterschiede auf der Länder- und Individualebene in der Partizipation an einer transnationalen Öffentlichkeit erklären kann. Die Ergebnisse zeigen, dass insgesamt zwar nur eine Minderheit der Bürger Europas an einer transnationalen Öffentlichkeit teilnimmt, es aber große Unterschiede zwischen und innerhalb der Länder gibt. Eine Mehrebenenanalyse kommt zu dem Ergebnis, dass vor allem der Verfügung über transnationales Humankapital und hier der Mehrsprachigkeit eine entscheidende Rolle in der Erklärung der gefundenen Unterschiede in der Teilhabe an einer transnationalen Öffentlichkeit zukommt.

88 / 100
Soziologie - Euiropäische Gesellschaften