Springe direkt zu Inhalt

Fans und Fantum

Leiter

Prof. Dr. Jochen Roose
Dr. Mike S. Schäfer

Fragestellung

Gegenstand der Untersuchung sind Fans unterschiedlicher Gegenstände und Personen. Sport-, Musik-, Film-, Fernseh-, Auto- und andere Fans, aber auch Theater-, Oper- und Kunst-Begeisterte stehen im Mittelpunkt. In diesen sehr unterschiedlichen Feldern sollen die individuelle Bedeutung und Praxis des Fanseins erhoben werden. Darüber hinaus werden Gemeinsamkeiten und Unterschiede der unterschiedlichen Fanbereiche herausgearbeitet.

Forschungsmethoden

Im Rahmen eines Forschungsseminars werden Studierende etwa 60 leitfadengestützte qualitative Interviews mit Fans unterschiedlicher Gegenstände oder Personen führen. Darüber hinaus findet sich unter www.fanforschung.de ein Online-Fragebogen, mit dem Charakteristika der Fanbereiche quantitativ erfasst und theoriegeleitet spezielle Fragen untersucht werden:

  • Fans lassen sich verstehen als partizipatives Publikum. Entspricht der aktivere Teil der Fans den auch politisch aktiveren oder sind die engagierten Fans auf eigene Weise sozialstrukturell geprägt?
  • Gibt es eine Fan-Elite, die über besonders hohes Fan-spezifisches kulturelles und soziales Kapital (im Sinne von Bourdieu) verfügt? Unterscheidet sich diese Elite sozialstrukturell von den Eliten der Gesellschaft generell?
  • Gibt es einen Effekt von grenzüberschreitender Fan-Aktivität auf Transnationalität in anderen Lebensbereichen?

Diese und weitere Fragen werden mittels der Online-Befragung beantwortet.

Laufzeit

01.04.2004 – 31.12.2009

Forschungsförderung

Das Projekt wird nicht drittmittelgefördert.

Ausgewählte Publikationen

  • Roose, Jochen, Mike S. Schäfer & Thomas Schmidt-Lux (2017): Fans. Soziologische Perspektiven [Fans. Sociological Perspectives]. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften. (2. Auflage)
  • Roose, Jochen, Mike S. Schäfer & Thomas Schmidt-Lux (2010): Fans. Soziologische Perspektiven [Fans. Sociological Perspectives]. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.
  • Schäfer, Mike S. & Jochen Roose (2005): Begeisterte Nutzer? Jugendliche Fans und ihr Medienumgang. in merz - Medien und Erziehung 49/2: 49-53.
  • Schäfer, Mike S. und Roose, Jochen (2008): Die gesellschaftliche Bedeutung von Fußballbegeisterung: Vergemeinschaftung und Sozialkapital-Bildung auf dem Prüfstand. in Klein, Gabriele und Meuser, Michael (Hrsg.): Ernste Spiele. Zur politischen Soziologie des Fußballs. Bielefeld: transcript. 201-225.
  • Schäfer, Mike S. & Jochen Roose (erscheint 2009): Emotions in Sports Stadiums. in Frank, Sybille & Silke Steets (eds.): Stadium Worlds. Football, Space and the Built Environment. London & New York: Routledge.
  • Roose, Jochen, Schäfer, Mike S. und Schmidt-Lux, Thomas (erscheint 2009): Fans als soziologischer Gegenstand. in Dörre, Klaus u.a. (Hrsg.): Unsichere Zeiten? Verhandlungen des 34. DGS-Kongresses. Frankfurt und New York: Campus.

  • Schäfer, Mike S. (erscheint 2009): Die Soziologie der Emotionen und der Fall der Fans. in Dörre, Klaus u.a. (Hrsg.): Unsichere Zeiten? Verhandlungen des 34. DGS-Kongresses. Frankfurt und New York: Campus.

Soziologie - Euiropäische Gesellschaften