Springe direkt zu Inhalt

Effekte von Umweltprotesten in der Bundesrepublik Deutschland

Leiter

Dr. Jochen Roose

Mitarbeiterin

Manuela Beer, M.A.

Fragestellung

Ausgangspunkt dieses Projektes sind vorliegende Protestereignisanalysen, die am Wissenschaftszentrum Berlin durchgeführt wurden, einerseits in dem Projekt "Transformation of Environmental Activism" und andererseits in dem PRODAT-Projekt (Dokumentation und Analyse von Protestereignissen in der Bundesrepublik Deutschland, 1950-1996). Parallel zu diesen Protest-Zeitreihen sollen nun bestehende Daten zu Dimensionen zusammengestellt werden, auf die Proteste möglicherweise einen Effekt haben. In dieser Längsschnittperspektive müssten sich, auch jenseits der vielfältigen und oft sehr zufälligen lokalen Konfliktkonstellationen, wie sie in Fallstudien oft betrachtet werden, Effekte im Aggregat zeigen lassen. Untersucht werden die Bereiche massenmediale Öffentlichkeit, individuelle Einstellungen, politisches Handeln, Wirtschaftshandeln, individuelles Handeln sowie Effekte auf die Umwelt.

Laufzeit

01.11.2003 – 31.10.2004

Forschungsförderung

Das Projekt wird von der Fritz Thyssen Stiftung gefördert.

Soziologie - Euiropäische Gesellschaften