Promotion am FB Politik- und Sozialwissenschaften

Wir freuen uns über Ihr Interesse an einer Promotion am Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften.

Prinzipiell können Sie zwischen einer Individualpromotion und einem Promotionsstudium (strukturierte Promotion) wählen.

Die Individualpromotion ist in Deutschland noch immer der häufigste Weg zu promovieren, wofür Ihnen der FB Politik- und Sozialwissenschaften mit seinem Fächerspektrum sehr gute Möglichkeiten bietet. Mit der Individualpromotion können Sie Ihr Promotionsvorhaben verfolgen, ohne ein Promotionsstudium zu absolvieren. Die Vorteile liegen gegenüber einem Promotionsstudium in der wesentlichen größeren Freiheit bei der Themenwahl und der zeitlichen Flexibilität.

Bei einem Promotionsstudium sind die Doktorand*innen in ein festes Ausbildungsprogramm integriert. In diesem kommen ausgewählte Graduierte zusammen, deren Projekte einem gemeinsamen, interdisziplinären Thema zuzuordnen sind. Die Vorteile eines Promotionsstudiums gegenüber der Individualpromotion liegen in den Angeboten einer zusätzlichen finanziellen Förderung, fächerübergreifender Kurse, in denen Schlüsselqualifikationen für die Arbeit in der Wissenschaft oder in anderen Berufen erworben werden können, systematischer Unterstützung bei der Karriereplanung sowie des Welcome Centers, das unter anderem Orientierungswochen für neu in die Programme Aufgenommene veranstaltet und dabei besondere Services für internationale Graduierte bietet. Zudem kann man nach erfolgreichem Abschluss der Graduate School anstelle der Doktorgrade Dr. phil. oder Dr. rer. pol. auch den PhD erwerben.

 

Vorsitzende(r) des Promotionsauschusses  
Institut für Sozial- und Kulturanthropologie Prof. Dr. Urte-Undine Frömming
Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft Prof. Dr. Sven Chojnacki
Institut für Publizistik- und Kommunikationwissenschaft Prof. Dr. Martin Emmer
Institut für Soziologie Prof. Dr. Jürgen Gerhards
 Nachwuchsförderung Daphne Stelter