Springe direkt zu Inhalt

Antrittsvorlesung von Matthias Künzler und Christoph Neuberger am 6. Mai 2022

Matthias Künzler

Matthias Künzler
Bildquelle: Giovanna Bader / keepthatmoment.com

Christoph Neuberger

Christoph Neuberger
Bildquelle: Kay Herschelmann

News vom 20.04.2022

Das Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft freut sich sehr, die Antrittsvorlesung der beiden neu berufenen Kollegen ankündigen zu dürfen:

 

Prof. Dr. Matthias Künzler
„Die Welt ist (k)ein Labor: Wie sich Medienstrukturen auf unser Alltagsleben auswirken“

und

Prof. Dr. Christoph Neuberger
„Was die digitale Gesellschaft über sich selbst wissen sollte"

 

Die Vorlesung findet statt am Freitag, den 6. Mai 2022, 16.00 Uhr, im Hörsaal HFB/A im Henry-Ford-Bau (Garystraße 35-37).

Anschließend wird zu einem Empfang im Foyer des Henry-Ford-Baus geladen.

Für die Teilnahme gilt die 3G-Regel. Ein ausreichender Sicherheitsabstand ist gegeben.

Interessierte können sich bis zum 22. April bei folgender E-Mail-Adresse zur Teilnahme anmelden: kommpolmedoek@polsoz.fu-berlin.de

 

Prof. Dr. Matthias Künzler ist im April 2021 an die Freie Universität Berlin als Professor für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft mit dem Schwerpunkt „Medienökonomie und Kommunikationspolitik“ berufen worden. Seine aktuellen Arbeitsschwerpunkte sind Mediensysteme und Medienpolitik im internationalen Vergleich sowie Strukturen der Lokalkommunikation und Innovationen beim öffentlichen Rundfunk. Bis Ende April 2022 war er Präsident der Schweizerischen Gesellschaft für Kommunikations- und Medienwissenschaft (SGKM). In seiner Antrittsvorlesung begründet er die These, dass Medienstrukturen mehr als die Summe von Wirkungen auf der Individualebene sind und sich die Beschaffenheit dieser Strukturen auf unser Alltagsleben auswirkt.

Prof. Dr. Christoph Neuberger ist im Oktober 2019 an die Freie Universität Berlin berufen worden. Am Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft leitet er die Arbeitsstelle „Digitalisierung und Partizipation“. Außerdem ist er Geschäftsführender Direktor des Weizenbaum-Instituts für die vernetzte Gesellschaft, das von sieben Verbundpartnern getragen wird, darunter die FU Berlin. Er ist ordentliches Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften und der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech). In seiner Antrittsvorlesung geht er der Frage nach, welches Wissen für eine erfolgreiche Gestaltung der digitalen Transformation erforderlich ist, wie es in interdisziplinärer Forschung gewonnen werden kann und wie es im Dialog mit der Gesellschaft vermittelt werden kann.

2 / 9
medlab_logo_skaliert
Logo_IMS