Vortragsreihe: Polarisierung und Politisierung als Herausforderungen etablierter Demokratien

04.07.2018 | 18:00 s.t.

Aktuelle Krisen und Konflikte lenken unseren Blick auf grundlegende Veränderungen in westlichen Demokratien. Antworten auf internationalen und nationalen Terrorismus oder die Finanz- und Wirtschaftskrise erfordern nicht nur neue politische Instrumente, sondern stellen auch grundsätzliche Fragen an das Funktionieren moderner Demokratien, sowie ihre Gesellschaften und Wirtschaftsordnungen. Große Teile der Bevölkerung sehen sich in den etablierten Institutionen der Politik und ihren liberalen Politikinhalten nicht repräsentiert. Politische Auseinandersetzungen polarisieren zunehmend und in vielen Ländern sind populistische Parteien im Aufschwung.

Frankreich und Deutschland stehen im Zentrum dieser Entwicklungen in Europa. Die ‚alte‘ Demokratie Frankreich und die jüngere, etablierte Demokratie Deutschland zeichnen sich durch spezifische demokratische Performanz, Verfassungsgebung und Reformdynamik aus. Wenn wir Politisierung grundsätzlich als Chance für beide Demokratien betrachten, so ergeben sich trotz dieser Unterschiede ähnliche Herausforderungen die in dieser Vortragsreihe aus politikwissenschaftlicher Perspektive beleuchte werden sollen. Im Mittelpunkt stehen insbesondere folgende Fragen:

  • Welche Besonderheiten und Veränderungen zeigen konkrete Institutionen bspw. die Kontrolle der Gewalten oder das Spannungsverhältnis von politischer Verantwortlichkeit (responsibility) und Reaktionsfähigkeit (responsiveness) in Institutionen?
  • Welche policy-Effekte von Politisierung, Polarisierung und Populismus lassen sich beobachten – in der Innenpolitik der beiden Länder aber auch in der EU-Politik?

Eine Diskussion dieser Frage zeigt im Jahr nach den Wahlen in Deutschland und Frankreich und im Jahr vor den Wahlen des Europäischen Parlaments im Mai 2019 besondere Aktualität.

Referenten:

  • Mi 23.05.18, 18.00 - 20.00 Uhr  Benedicte Laumond / Université Paris

 Umgang mit politischem Radikalismus: Framing und seine Auswirkungen auf   Entscheidungsfindung in Deutschland und   Frankreich

  • Mi 06.06.18, 19.00 - 21.00 Uhr  Vivien Schmidt / Boston University

  Changing Capitalism? France and the debate about national growth models

  • Mi 04.07.18, 18.00 - 20.00 Uhr  Mirjam Dageförde / EUI Florenz

  Failing democracy? Representation in Europe from citizens' perspective

Zeit & Ort

04.07.2018 | 18:00 s.t.

Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft
Hörsaal G - Ihnestraße 22, 14195 Berlin

Vorlesungsverzeichnis
Bibliothek
SFB 700
banner_osiclub