Springe direkt zu Inhalt

David Niebauer, M.A.

thumbnail_Foto David Niebauer

Arbeitsbereich Friedens- und Konfliktforschung

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Adresse
Ihnestr. 26
Raum 211
14195 Berlin

Sprechstunde

Termine bitte per E-Mail vereinbaren

Aktuelles

Im Wintersemester 2021/22 organisiere ich gemeinsam mit der Arbeitsgruppe „Dual Use“ und Prof. Dr. Jens Rolff die interdisziplinäre Ringvorlesung „Ambivalenz der Wissenschaften – Nutzen und Schaden" im Offenen Hörsaal der Freien Universität Berlin. Die Teilnahme an der Veranstaltungsreihe ist in Präsenz oder über Livestream möglich. Das Programm und weitere Informationen finden sich hier.

Wissenschaftliche Tätigkeiten

  • Seit 2020: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Arbeitsbereich Friedens- und Konfliktforschung des Otto-Suhr-Instituts für Politikwissenschaft der Freien Universität Berlin
  • 2020: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft der Freien Universität Berlin im Forschungsprojekt „Interdisziplinäre Blickwinkel auf die Schattenseiten der (Berliner) Wissenschaften: Die Dual Use-Problematik“
  • 2017-2020: Promotionsstipendiat am Institut für Kulturanthropologie/Europäische Ethnologie der Georg-August-Universität Göttingen im Promotionskolleg „Migrationsgesellschaftliche Grenzformationen“
  • 2014-2015: Studentische Hilfskraft am Institut für Soziologie der Freien Universität Berlin im Forschungsprojekt „The Greeks, the Germans and the Crisis“
  • 2012-2013: Studentische Hilfskraft am Geschwister-Scholl-Institut für Politikwissenschaft der Ludwig-Maximilians-Universität München im Forschungsprojekt „Politicization of Europe“

Akademische Ausbildung

  • Seit 2017: Promotion (zum Dr. phil.) an der Georg-August-Universität Göttingen, Arbeitstitel: „Umkämpfte Raumordnungen: Politische Auseinandersetzungen um das Gemeinsame Europäische Asylsystem nach der Krise des europäischen Grenzregimes 2015“, Betreuung: Prof. Dr. Sabine Hess, Prof. Dr. Sven Chojnacki
  • 2013-2016: Studium der Politikwissenschaft (M.A.) an der Freien Universität Berlin
  • 2010-2013: Studium der Politikwissenschaft (B.A.) mit Nebenfach Soziologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München

Arbeitsschwerpunkte

  • Kritische Migrations- und Grenzforschung
  • Critical Security Studies
  • Konflikttheorie und Gewaltforschung
  • Europaforschung
  • Poststrukturalistische und postkoloniale Theorie
  • Qualitative Sozialforschung, insbesondere Diskursanalyse

Lehre

  • Grundlagen und Kontroversen der Migrations- und Grenzforschung & Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens (WiSe 2021/22)
  • Konflikte um Migration in Europa (SoSe 2021, online)
  • Migrationskontrolle und Gewalt (WiSe 2020/21, online)
  • Migration, Grenze und Gewalt (WiSe 2018/19)
  • Grenzen denaturalisieren – Perspektiven der interdisziplinären Border Studies (WiSe 2018/19, Georg-August-Universität Göttingen)
  • Einführung in die kritische Migrationsforschung (SoSe 2018, mit Gerdis Wischnath)
  • Das europäische Grenzregime – Einführung in die kritische Migrationsforschung (SoSe 2017, mit Gerdis Wischnath)

Publikationen (Auswahl)

2022 (im Erscheinen): Umkämpfte Asylpolitik: Zur Rolle von zwischenstaatlichen und kommunalen Initiativen bei der Aufnahme von Geflüchteten in Europa, in: Leviathan. Berliner Zeitschrift für Sozialwissenschaft, Sonderband: „Demokratie und Migration. Konflikte um Migration und Grenzziehungen in der Demokratie“.

2021: Borders, Migration, Struggles: A Heuristic for Analysis of Border Politics, in: Borders in Perspective 4: 1, S. 85-97 (mit Simon Sperling und Laura Holderied).

2020: (Un-)Ordnungen der Kontrolle. Politische Auseinandersetzungen um das Asylsystem der Europäischen Union nach der Krise des Grenzregimes 2015, in: Weber, Florian/Wille, Christian/Caesar, Beate/Hollstegge, Julian (Hrsg.): Geographien der Grenzen. Räume – Ordnungen – Verflechtungen, Wiesbaden: Springer VS, S. 225-245.

2020: Festung Europa – Reflexion einer kritisch intendierten Metapher, in: FKF_Kollektiv.

2018: Willkommenskultur in Deutschland?, in: fluter – Magazin der Bundeszentrale für politische Bildung (mit Till Schmidt).

2018: Weltweit unterwegs – Rezension des Buchs „Globale Migration zur Einführung“, in: Soziopolis.

2017: Zwischen Aneignung, Anfechtung und Einforderung von Citizenship: Wie sich Geflüchtete zu Bürger_innen ermächtigen, in: Blog der Deutschen Nachwuchsgesellschaft für Politik- und Sozialwissenschaft.

2017: Handlungsmacht versus Struktur. Der „lange Sommer der Migration“ und seine kontroversen Interpretationen, in: iz3w, Nr. 360, S. 20-22 (mit Till Schmidt).

2016: Migrantischer Widerstand in europäischen Grenzräumen. Zur politischen Subjektivierung von Geflüchteten in Deutschland anhand eines praxistheoretischen Citizenship-Verständnisses, Masterarbeit, in: World University Service - Deutsches Komitee (Hrsg.): WUS-Förderpreis 2016.

2016: Eine Bleibe für alle. Bei angemessenem Wohnraum für Geflüchtete besteht Handlungsbedarf, in: iz3w, Nr. 357, S. 44-47 (mit Till Schmidt).

2016: Vielfachkrise – Rezension des Buchs „Europa: Krise und Ende?“, in: analyse & kritik, Nr. 620, S. 36.

2015: Mehr Politik, weniger Polizei! Kritische Überlegungen zur „Willkommenskultur“, in: iz3w, Nr. 352, S. 24-25 (mit Till Schmidt).

2014: Das „starke“ und das „schwache“ Geschlecht in Gated Communities. Analyse der Legitimierung der alltäglichen Versicherheitlichung anhand des poststrukturalistischen Feminismus der Internationalen Beziehungen, Bachelorarbeit, in: Geschwister-Scholl-Institut für Politikwissenschaft (Hrsg.): Münchener Beiträge zur Politikwissenschaft.

Vorträge & Veranstaltungen (Auswahl)

2021, November (vereinbart): Interdisziplinäre Blickwinkel auf die Schattenseiten der (Berliner) Wissenschaften: Die Dual Use-Problematik; Gastvortrag im von Dr. Manuela Bauche geleiteten Seminar „Wissenschaft und Politik in der Erinnerungsarbeit“ an der Freien Universität Berlin.

WiSe 2021/22: Ambivalenz der Wissenschaften – Nutzen und Schaden; Konzeption und Durchführung der öffentlichen Ringvorlesung im Rahmen des „Offenen Hörsaals“ an der Freien Universität Berlin (mit der Arbeitsgruppe „Dual Use“ und Jens Rolff).

2021, Juni: Interdisziplinäre Blickwinkel auf die Schattenseiten der (Berliner) Wissenschaften: Die Dual Use-Problematik; Gastvortrag im von Dr. Manuela Bauche geleiteten Seminar „Wissenschaft und Politik in der Erinnerungsarbeit“ an der Freien Universität Berlin (online).

2020, September: Zwischen Europäisierung, Renationalisierung und differenzierter EU-Integration: Das Gemeinsame Europäische Asylsystem nach dem „Sommer der Migration“ 2015; Vortrag bei der 3. Konferenz des Netzwerks Fluchtforschung „Kontexte von Flucht, Schutz und Alltag Geflüchteter“ an der Universität zu Köln (online).

2020, Juli: K/ein Weg aus der Sackgasse? Ansätze der differenzierten EU-Integration und Europäisierung von unten in der Migrationspolitik; Vortrag beim Workshop „Zwischen Willkommenskultur und Restriktion: Migrationsdiskurse im und nach dem langen Sommer der Migration“ an der Freien Universität Berlin (online).

2019, September: Umkämpfte Grenzräume: Politische Aushandlungen um räumliche Migrationskontrolle am Beispiel des „Gemeinsamen Europäischen Asylsystems“; Vortrag beim Deutschen Kongress für Geographie 2019 „Umbrüche und Aufbrüche – Geographie(n) der Zukunft“ an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel.

2018, September: Grenzen von Demokratien analysieren: Die Potentiale des Konzepts des Migrations- und Grenzregimes; Vortrag beim 27. Wissenschaftlichen Kongress der Deutschen Vereinigung für Politikwissenschaft „Grenzen der Demokratie/Frontiers of Democracy“ an der Goethe-Universität Frankfurt am Main (mit Laura Holderied und Simon Sperling).

2018, Juli: What can Political Science contribute to Border Studies?; Vortrag bei der 2nd World Conference der Association for Borderland Studies an den Universitäten Wien und Budapest (mit Simon Sperling und Laura Holderied).

2018, Mai: Migrationsforschung und Kritik: Perspektiven der Konzeptualisierung, Methodologisierung und Forschungspraxis im Gespräch; Konzeption und Durchführung der öffentlichen Podiumsdiskussion an der Georg-August-Universität Göttingen.

2017, November: Migrations- und grenzwissenschaftliche Perspektiven auf das EUropäische Grenzregime nach dem Sommer der Migration 2015; Vortrag und Workshop für die Arbeitsgruppe „Flucht und Asyl“ der Studienstipendiat*innen der Heinrich-Böll-Stiftung in Berlin.

2017, Oktober: Strategien und Grenzen von Kämpfen um Citizenship: Zur Ambivalenz von Geflüchtetenprotesten; Vortrag bei der 5. Offenen Sektionstagung der Sektion „Internationale Beziehungen“ der Deutschen Vereinigung für Politikwissenschaft an der Universität Bremen.

2017, März: Grenzen durch Citizenship – Grenzen ihrer Kontestation: Zur Ambivalenz von Geflüchtetenprotesten; Vortrag bei der 6. Fachtagung der Deutschen Nachwuchsgesellschaft für Politik- und Sozialwissenschaft „Gefährdete Konstellationen: Unsichere Ordnungen und prekäres Leben“ an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Vorlesungsverzeichnis
Bibliothek
SFB 700
banner_osiclub