HS - Internationale Handelsbeziehungen/-abkommen und Globalisierung

(15233)

TypHauptseminar
InstitutionArbeitsstelle Internationale Politische Ökonomie
SemesterSoSe 2010
Veranstaltungsumfang
RaumIhnestr. 22 UG 2
Beginn15.04.2010 | 16:00
Zeit
Donnerstags, 16 – 18 Uhr.

Literaturliste

Gilpin, Robert: Global Political Economy: Understanding the International Economic

Order, 2001.

Krugman, Paul/ Maurice Obstfeld: Internationale Wirtschaft: Theorie und Politik der

Außenwirtschaft, 8. aktualisierte Auflage, München 2009.

Lütz, Susanne: Governance in der politischen Ökonomie. Struktur und Wandel des

modernen Kapitalismus, Wiesbaden 2006.

Porter, Tony: Globalization and Finance, Cambridge 2005

Schirm Stefan: Internationale Politische Ökonomie: Eine Einführung, 2. aktualisierte und

erg. Ausgabe, Baden-Baden 2006.

Wade, Robert, \"The first-world debt crisis of 2007-2010 in global perspective\", in:

Challenge, July/Aug 2008, S. 23-54.

Die politische Logik hinter staatlichen Handelsbeschränkungen und -regulierungen besser zu verstehen, soll im Zentrum dieses Seminars stehen. Dazu ist zunächst ein kurzer Ausflug in volkswirtschaftliche Grundlagen erforderlich: Welche Auswirkungen hat internationaler Handel? Wer profitiert und wer erleidet Nachteile durch eine stärkere weltwirtschaftliche Verflechtung? Das Seminar soll zentrale Inhalte, Zusammenhänge und Hintergründe des Modebegriffes "Globalisierung" erhellen und anhand von Beispielen aus der aktuellen internationalen Politik die vielfältigen Probleme und Konsequenzen zwischen ökonomischer Theorie und Realität aufzeigen. Dazu werden zunächst die Ursachen der Internationalisierung von Handels- und Kapitalströmen unter Berücksichtigung nationaler Präferenzbildung und dem Einfluss nichtstaatlicher Akteure wie Internationale Organisationen oder Interessengruppen analysiert. Ausgehend von einfachen Modellen politischer Präferenzbildung werden die Wirtschaftsbeziehungen von Volkswirtschaften diskutiert. In einem zweiten Teil werden die Konsequenzen in ausgewählten Politikbereichen sowie die Strategien von Staaten und Internationalen Organisationen auf diesen Prozess diskutiert. Warum kommt in der Handelspolitik Organisationen wie die Welthandelsorganisation eine so große Bedeutung zu und in welchem Verhältnis stehen bilaterale Abkommen?

 

Die Literatur wird in der einführenden Sitzung besprochen. Die Veranstaltung wird durch das Blackboard unterstützt. Für einen aktiven Teilnahmeschein wird die Mitwirkung an einem Referat erwartet; für einen Leistungsschein ist zusätzlich das eigenständige Verfassen einer abschließenden Hausarbeit erforderlich.

Master IB
Berlin Graduate School for Transnational Studies
Banner Blackboard
SFB 700
Der moderne Staat
banner_osiclub