Springe direkt zu Inhalt

Ziele der Ausbildung im Berufsfeldbereich Politische Erwachsenenbildung am OSI

Die derzeit im Berufsfeldbereich Lehrenden fühlen sich der Tradition der Politikwissenschaft als Demokratie- und Demokratisierungswissenschaft verpflichtet. Demokratie bedarf aufgeklärter, konfliktfähiger Bürgerinnen und Bürger, die sich den universalen Werten von Freiheit, Gleichheit und Solidarität verbunden fühlen und danach handeln. Herrschaftskritik, Emanzipation und Demokratisierung der Gesellschaft bleiben daher Ziele der am OSI veranstalteten Lehre zur politischen Erwachsenenbildung. Eine demokratische politische Bildung zielt auf Selbstreflexion, Achtung von anderen, Konfliktfähigkeit und Respekt vor den Wegen und Umwegen individueller Lernprozesse. Sie will dazu beitragen, private und öffentliche, insbesondere patriarchale, ökonomische und auf Ungleichheitsideologien begründete Herrschaft durchschaubar und abbaubar zu machen.

Dieses Verständnis Politischer Erwachsenenbildung ist gleichwohl fachlich wie politisch umstritten. Die Bestimmung der gesellschaftlichen Funktion und des Stellenwerts der Politischen Erwachsenenbildung und außerschulischen Jugendbildung einschließlich der Auseinandersetzungen um ihre Finanzierung durch öffentliche Gelder ist selber ein Politikum. Die Lehre im Berufsfeldbereich dient daher auch dazu, zentrale Debatten um das (Selbst‑)Verständnis der Politischen Erwachsenenbildung nachzuvollziehen und zu analysieren und damit das Verhältnis der außerschulischen politischen Bildung zu ihrem politisch-gesellschaftlichem Umfeld zu thematisieren.