Springe direkt zu Inhalt

Kommentar zum Lehrauftrag Pieper/Bischl (reflect

 

Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2007

 

Tobias Pieper/ Kerstin Bischl

 

Außerschulische politische Bildung im Jugend- und Erwachsenenbereich

Eine Einführung in Theorie, Praxis und Probleme

 

Do 26.4.07 und 24.5.07 18-20                 

Blockveranstaltungen: Sa 12.5.07, 19.5.07 und 9.6.07 10-18

Exkursion nach Absprache

 

Kommentar:

 

Die Relevanz politischer Bildung für die universitäre Ausbildung von

PolitikwissenschaftlerInnen ergibt sich nicht nur aus den zunehmenden

Privatisierungstendenzen aktueller Politik, die den Bildungsbereich und damit die Aufgabe

politischer Bildung an private Institutionen verlagert, sondern auch aus den aktuellen

gesamtgesellschaftlichen Entwicklungsmomenten. Ein zunehmender Rechtsextremismus

und dessen parlamentarische Verankerung, die aktuellen Armutsverwerfungen, der damit

einhergehende Ausschluss von Menschen aus der Bildung und überhaupt aus

gesellschaftlichen Prozessen (z.T. scheinbar freiwillig) sowie die langsame Anerkennung der

BRD als ‚Einwanderungsgesellschaft’ sind politische Prozesse, die als solche von

PolitikwissenschaftlerInnen analysiert und in der politischen Bildungsarbeit behandelt und

korrigiert werden können und müssen.

Die als Blockseminar angelegte Einführung in die politische Bildung soll systematisch über

die Geschichte und Akteure der politischen Bildung informieren und den aktuellen Stand der gegenwärtigen Debatten darstellen. Außerdem wird es um inhaltliche Zielsetzung der politischen Bildung (u.a. Erwachsenenbildung /Jugendbildung; interkulturelle Kompetenz; Demokratiekompetenz; Gewaltprävention, Geschichtskompetenz, Ökologiekompetenz) und die Frage von Hindernissen bzw. Grenzen `erfolgreicher´ politischer Bildung gehen.

Bereits bestehende didaktische Methoden und Trainingseinheiten (z.B.: Anti-Bias;

antirassistische Trainings (blue-eye)) sollen im Rahmen des Seminars angewandt und erfahren, kommentiert und weiterentwickelt werden.

Der Schwerpunkt liegt auf didaktischen Methoden der antirassistischen

Bildungsarbeit. Im Rahmen einer Exkursion soll ein Einblick in die politische Bildungslandschaft

Berlins erarbeitet werden und die Arbeits- und Lebensbedingungen politischer BildnerInnen im Zeitalter von Globalisierung und Prekarisierung, sowie die Auswirkungen dieser auf Form und Inhalt der politischen Bildung thematisiert werden. Möglicherweise wird es uns gelingen alternative Ansätze einer politischen Bildung zu entwickeln.