Springe direkt zu Inhalt

Kommentar von Roland Zieschank zur Umweltpolitik Deutschlands im Rahmen einer Nachrichtensendung von Phoenix TV, Hongkong

News vom 28.01.2020

Im Zusammenhang mit einer Sendung von Phoenix TV zur weltweiten Klimapolitik ist Roland Zieschank um eine Kommentierung gebeten worden, welche Fortschritte die deutsche Umweltpolitik hierzu macht. Erwähnt werden in der Nachrichtensendung eine neue Sicht des Ressortprinzips, da nun alle Ministerien - Verkehr; Landwirtschaft; Raumordnung, Bauwesen und Städtebau etc. - in die Verantwortung genommen werden sollen, und nicht primär nur das Umweltminsterium, eigene Beiträge zur Verpflichtung Deutschlands gegenüber den Klimaschutzzielen des Pariser Abkommens zu leisten.

Auch ist ein anspruchsvoller Einstieg in die Bepreisung von CO2 notwendig, damit umweltfreundliche Firmen respektive Geschäftsmodelle einen erkennbaren Vorteil für ihr Handeln und entsprechende Investitionen erhalten. Der Emissionshandel und CO2-Steuern bieten zudem die Chance, generell monetäre Schädigungen des "Naturvermögens" stärker in das Blickfeld zu nehmen, über die Klimaschutzproblematik hinaus.

(Phoenix TV ist einer der wenigen privaten Sender, welche auch auf dem chinesischen Festland senden dürfen und erreicht außer Hongkong weitere chinesisch-sprachige Gebiete. Die Reichweite umfasst nach eigenen Angaben ca. 360 Millionen Menschen).

Sehen Sie sich das Interview hier an.

22 / 100