Springe direkt zu Inhalt

Ökologische Finanzreform: Produktbezogene Anreize als Treiber umweltfreundlicher Produktions- und Konsumweisen

Förderung:

Umweltbundesamt

Projektlaufzeit:
01.06.2019 — 01.02.2021

In dem Forschungsprojekt „Ökologische Finanzreform: Produktbezogene Anreize als Treiber umweltfreundlicher Produktions- und Konsumweisen“ untersucht das Konsortium aus Öko-Institut, Forschungszentrum für Umweltpolitik der Freie Universität Berlin (FFU) sowie dem Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft (FÖS) Ansatzpunkte für produktbezogene Umweltabgaben in Deutschland. Gegenstände der Betrachtungen sind (1) eine umweltorientierte Umgestaltung der Mehrwertsteuer; sowie (2) Verbrauchsteuern bzw. -abgaben. Dabei werden Abgaben insbesondere in den Bereichen Nahrungsmittel und Ressourcen untersucht mit dem Ziel konkret umsetzbare Vorschläge zu entwickeln. Es werden sowohl neue Instrumente als auch Optionen für die Weiterentwicklung bestehender Abgaben bearbeitet. Konzepte werden hinsichtlich der Steuerbemessung und -erhebung, der Mittelverwendung sowie kommunikativen Faktoren ausgearbeitet. Die ökologischen, fiskalischen, ökonomischen und sozialen Folgen werden modellbasiert abgeschätzt. Bei der Analyse werden kontinuierlich die Rückmeldungen von Fachexpertinnen und -experten sowie Stakeholdern hinzugezogen.