Springe direkt zu Inhalt

Prof. Dr. Georg Pfeffer

Prof. Dr. Georg Pfeffer

Universitätsprofessor (geb. 17.01.1943, gest. 20.05.2020)

Prof. Dr. Georg Pfeffer leitete von seiner Berufung im Jahr 1985 bis zu seinem Ruhestand im Jahr 2008 den Forschungsschwerpunkt Asien am Institut.

Nachruf

Mit großer Trauer teilt das Institut für Sozial- und Kulturanthropologie / Freie Universität Berlin mit, dass Prof. Dr. Georg Pfeffer am 20. Mai 2020 nach schwerer Krankheit verstorben ist.

Georg Pfeffer studierte Völkerkunde, Soziologie und Religionsgeschichte an der Universität Freiburg, wo er 1970 auch promoviert wurde. Nach seiner Habilitation an der Universität Heidelberg im Jahr 1976 war er dort 1978 zunächst Universitätsdozent und von 1979 bis 1985 Professor für Ethnologie. Nach seiner Berufung als Universitätsprofessor an die Freie Universität Berlin 1985 lehrte und forschte er hier bis zu seiner Emeritierung im Jahr 2008.

Georg Pfeffer hat die Südasienforschung am Berliner Institut für Sozial- und Kulturanthropologie (bis 2015 Institut für Ethnologie) nachhaltig geprägt. Inhaltlich waren seine Arbeiten auf die Verwandtschafts-, Herrschafts- und Religionsethnologie sowie die Erforschung des Komplexes der mittelindischen Stammesgesellschaften ausgerichtet. Zwischen 1996 und 2006 hat er an unserem Institut das durch die DFG geförderte Schwerpunktprogramm Orissa betreut, im Rahmen dessen zahlreiche langfristige und wegweisende Forschungsarbeiten über diesen ostindischen Bundesstaat entstanden sind.

Das Institut für Sozial- und Kulturanthropologie verliert mit Georg Pfeffer einen Kollegen, dessen Forschung und Lehre durch seine große wissenschaftliche Neugier, sein Engagement für die Studierenden sowie sein politisches Interesse geleitet waren.

Unsere Anteilnahme gilt seiner Familie

Hansjörg Dilger und Birgitt Röttger-Rössler


Letztes Werk:


  • Pfeffer, Georg
    Lewis Henry Morgan's Comparisons: Reassessing Terminology, Anarchy and Worldview in Indigenous Societies of America, Australia and Highland Middle India. - Oxford, New York: Berghahn Books, 2019. - pp. 236. ISBN: 978-1-78920-317-2. -
    URL: http://berghahnbooks.com/title/PfefferLewis/recommend 

Weitere Publikationen CLICK HERE [pdf]


Forschungsschwerpunkte

  • Südasienforschung (speziell Stammesgesellschaften und Regionalforschung in Indien und Pakistan: Orissa, Sindh und Punjab)
  • Herrschafts- Verwandtschafts- und Religionsethnologie

Kurzbiographie

  • Geburtsdatum 17.1.1943 in Berlin
  • Studienfächer Völkerkunde, Soziologie, Religionsgeschichte
  • Promotion Freiburg 1970; Diss.Thema: "Pariagruppen im Pandschab"
  • Habilitation Heidelberg 1976; Habil.schrift: "Puris Sasana-Dörfer. Basis einer regionalen Elite"

Stellen u.Stipendien

  • 1968-70 Sonderstipendium der Stiftung VW-Werk
  • 1970-71 Fakultätsassistent, Geowiss.Fakultät der Univ. Freiburg
  • 1971-74 Wiss.Angestellter; Südasien-Institut der Univ.Heidelberg
  • 1974-77 Wiss.Assistent; Südasien-Institut der Univ.Heidelberg
  • 1978-79 Universitätsdozent für Ethnologie
  • 1979-85 Professor (C2 auf Dauer) für Ethnologie; Univ.Heidelberg
  • 03.10.85 - 31.03.2008: Professor (C4) für Ethnologie, Freie Universität Berlin

 

Feldaufenthalte

  • 1968/69 Lahore/Pakistan: 12 Monate
  • 1971/72 Puri/Indien: 12 Monate
  • Sommer 1975 und 76: Murree-Berge, Pakistan
  • 1980/81: Orissa/Indien: 6 Monate
  • seitdem: regelmäßig jährliche Exkursionen von 2-3 Monaten nach Orissa/Indien

 

Sprachkenntnisse

  • englisch (fließend)
  • französisch u. spanisch (vorw. Lesevermögen:)
  • Urdu , Punjabi, Oriya (Konversationsniveau)


Mitgliedschaften

  • Berliner Gesellschaft für Anthropologie, Ethnologie und Urgeschichte
  • Deutsche Gesellschaft für Völkerkunde (DGV)
  • Gesellschaft für Ethnographie
  • European Association of Social Anthropologists (EASA)
  • Deutsch-Pakistanische Gesellschaft (DPG)
  • Deutsch-Indische Gesellschaft Berlin e.V.

 

Herausgeberschaften

  • seit 2005 Mitherausgeber der Reihe STUDIES IN ORISSAN SOCIETY, CULTURE AND HISTORY (Eds.: Hermann Kulke, Georg Pfeffer, Burkhard Schnepel, Heinrich von Stietencron)
  • seit 1999: Herausgeber der Reihe Mahanadi. Beiträge zur Südasienforschung, Berlin
  • seit 1995: Mitherausgeber der Reihe Contemporary Society, New Delhi
  • seit 1995: Herausgeber der Reihe Indus, Verlag Das Arabische Buch, Berlin
  • 1993-95: Mithrsg. d. Mitteilungen der Berliner Gesellschaft für Anthropologie, Ethnologie und Urgeschichte
  • seit 1990: Redaktionsmitglied der Zeitschrift für Ethnologie (Sektion Südasien und Symbolische Klassifikation)
  • 1984-88: Mitherausgeber der Zeitschrift South Asian Social Scientist/Madras

 

weitere Aktivitäten/Ehrenämter

  • 2005-2015 Vorsitzender der Deutsch-Indischen Gesellschaft (DIG)
  • 1995, April-Juli: Organisation einer Erasmus Summer School in Berlin (3-mon.Workshop)
  • 1993-95: Präsident der Berliner Gesellschaft für Anthropologie, Ethnologie und Urgeschichte
  • 1992-96: Präsident der Deutsch-Pakistanischen Gesellschaft (DPG)
  • 1991, Okt.-Dez: DAAD-Kurzzeitdozentur an der Qaid-i-Azam-University, Islamabad, Pakistan
  • 1989: Mitbegründer der European Association of Social Anthropologists in Castel Gandolfo, Italien
  • 1984-94: Beiratsmitglied der Deutschen Asiengesellschaft
  • 1974-76: als Gastdozent: Gründung des Department of Anthropology, University of Islamabad, Pakistan
SFB 1171 Affective Societies
BGSMCS
Berlin Southern Theory Lecture