Springe direkt zu Inhalt

Master

SoSe 2021: (28742), Prof. Dr. Carola Richter, Migrantische Medien: Produktion, Nutzung, Wahrnehmung, Di 10-12, online

Migrant*innen stellen einen wesentlichen Teil der Gesellschaft in Deutschland dar. Seit Jahren wird aber von Wissenschaft und Verbänden immer wieder kritisch darauf hingewiesen, dass sie in der Medienproduktion unterrepräsentiert sind sowie mediale Inhalte entweder ihre Lebensrealität nicht abbilden oder verzerrt darstellen. Die Nutzung von Medien durch Migrant*innen unterscheidet sich nicht zuletzt deshalb von der deutschen Mehrheitsgesellschaft. Deshalb oder trotz der Hindernisse hat sich eine interessante Medienlandschaft entwickelt. In diesem forschungsorientierten Seminar wollen wir uns zunächst anhand von Fallbeispielen über die Rolle von migrantischer Medienproduktion, ihre Nutzung und ihre Wahrnehmung verständigen. Dabei werden Gäste und innovative Veranstaltungsformen (Workshops, Planspiele, Interviews…) unseren Horizont zu diesem Thema erweitern.

Am Beispiel eines von Migrant*innen produzierten Mediums – Amal, Berlin! – werden wir dann eigene kleine Studien durchführen, um die Produktion, Nutzung und Wahrnehmung eines migrantischen Mediums in Deutschland ganzheitlich zu verstehen und dokumentieren zu können. Amal, Berlin! ist eine Online-Plattform mit Nachrichten aus Berlin auf Arabisch und Persisch, auf der 10 Journalist*innen aus Syrien, Afghanistan, Iran und Ägypten über alles berichten, was in Berlin wichtig ist: Politik, Gesellschaft, Wirtschaft und Kultur.

Im Seminar wird die Beteiligung an den jeweiligen Sitzungen und Formaten erwartet, sowie die Bereitschaft, unter Anleitung und ggf. in Gruppenarbeit eine eigene empirische Studie durchzuführen. Die Studie und deren Befunde können für eine Hausarbeit verwendet werden.

SoSe 2021: (28846+28846a), Jochen Spangenberg,The truth about disinformation - and how to counter it, Di 16-18, online

According to a definition used by the European Commission, disinformation is "verifiably false or misleading information created, presented and disseminated for economic gain or to intentionally deceive the public". This quote provides some basic ideas about some of the contents of our seminar. We will start by taking a look at the phenomenon of dis/misinformation from a historical perspective. The focus will then be on current trends and tendencies regarding the dissemination and combatting of disinformation in the digital sphere. This includes the portrayal and investigation of various actors and their respective approaches and strategies (from digital platforms to disinformation spreaders to fact-checking initiatives to traditional media), the legal and regulative context, as well as potential impacts of dealing with and being exposed to disinformation. A primary aim of the seminar is to look at the role technology, digital tools and techniques (e.g. OSINT) play in both the spreading as well as countering of disinformation (i.e. information verification and fact-checking) – and relate this to journalism and the news media sector. We will also hear from practitioners in the field and invite external experts to our sessions. 

The seminar will take virtually and in English. Organisational matters will be dealt with at the beginning. Usual rules apply with regards to attendance, participation etc. To get into the topic, participants are requested to read at least the following preparatory text: Viner, Katherine: How technology disrupted the truth. In: The Guardian, 12 July 2016, and check out some investigations of Bellingcat (https://www.bellingcat.com/). A select bibliography that contains more material related to the seminar topic is available here: https://bit.ly/3dj4hfd

SoSe 2021:(28895 & 28895a), Prof. Dr. Carola Richter, MA-Colloquium Internationale Kommunikation, Di 12-14, Online

Das Colloquium richtet sich an Studierende im Master Publizistik- und Kommunikationswissenschaft und im Master Medien und Politische Kommunikation, die im Sommersemester 2021 ihre Abschlussarbeit im Bereich Internationale Kommunikation schreiben. Dabei werden die Anlage der Arbeiten, theoretischen Konzepte und das methodische Vorgehen der einzelnen Teilnehmer*innen gemeinsam diskutiert.

Bitte klären Sie vor Semesterbeginn mit mir ab, ob Ihre Arbeit in meinem Kolloquium betreut werden kann. Bereiten Sie dann zur ersten Sitzung einen Themenvorschlag vor, den Sie in 5 min vorstellen können!




Veranstaltungen vergangener Semester:

  • SoSe 2020: (28843) Comparing Media Systems
  • WiSe 2019/20: (28871) Auslandsberichterstattung
  • SoSe 2019: (28844 & 28844a) Netzwerke und Medien von AkademikerInnen im Exil
  • WiSe 2018/19 (28881) Herausforderungen für den Journalismus in Mittel- und Osteuropa
  • WiSe 2018/19 (28882) Regierungskommunikation im internationalen Vergleich
  • WiSe 2018/19 (28883)  Media and Populism in the EU and beyond
  • SoSe 2018 (28822) Migration, Flucht und Medien II
  • WiSe 2017/18: (28822 & 28822a) Migration, Flucht und Medien
  • SoSe 2017: (28847) Comparing Arab Media Systems
  • SoSe 2016: (28822) Journalismus und politische Transformation
  • SoSe 2016: (28847) Comparing Media Systems
  • WS 2015/16: (28822) Journalismus und politische Transformation
  • SoSe 2015: (28841 & 28841a) Comparing Media Systems
  • SoSe 2015: (28821) Auslandsberichterstattung II
  • WS 2014/15: (28821) Auslandsberichterstattung I
  • SoSe 2013: (28823) Der Nahostkonflikt und die Medien II.
  • WS 2012/13: (28820) Der Nahostkonflikt und die Medien I.
  • SoSe 2012: (28844) Comparing Media Systems.
  • WS 2011/12: Staatliche Public Diplomacy im internationalen Vergleich.
  • SoSe 2011: Zur Transformation der Mediensysteme im Nahen Osten und Nordafrika.

Hinweise zum wissenschaftlichen Arbeiten:

  • Sämtliche Kursunterlagen, Literaturlisten und Texte finden Sie im Blackboard.
  • Bewertungsmatrix für Hausarbeiten als pdf.
Banner_MedienLabor_neu
Logo_IMS