Springe direkt zu Inhalt

Ausschreibungen für Nachwuchswissenschaftler*innen

Auf dieser Webseite möchten wir Ihnen möglichst aktuelle Informationen zu allen Ausschreibungen, von denen wir Kenntnis erhalten, zur Verfügung stellen.

Der Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften hat einen Forschungsfonds eingerichtet, um dessen Mittel sich die Nachwuchswissenschaftler*innen des Fachbereichs bewerben können und der vom Dekanat des Fachbereichs vergeben wird.
Weitere Mittel, mit denen die Mobilität und/oder die Weiterbildung der Nachwuchswissenschaftler*innen gefördert werden soll, werden ab dem Sommersemester 2022 an die Institute des Fachbereichs übertragen. Ziel dieser Maßnahme ist es, die haushaltsfinanzierten wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen (praedocs und postdocs) der Institute u.a. bei Tagungsreisen und Weiterbildungsmaßnahmen zu unterstützen. Unterstützungsberechtigt sind diejenigen Wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen, deren Stellen mindestens 50% haushaltsfinanziert sind. Beschäftigte in Drittmittelprojekten sind von der Förderung ausgenommen.
Die Vergabe soll durch die Geschäftsführung des Instituts gemeinsam mit Vertreter*innen des jeweiligen Mittelbaus geregelt werden.

Zusätzlich informieren uns fachbereichs- oder universitätsexterne Institutionen über die von ihnen angebotenen Ausschreibungen von Fonds, Colloquien, Stipendien oder Stellen, die sich auch an die Nachwuchswissenschaftler*innen unseres Fachbereichs richten.

Fachbereichsexterne Ausschreibungen

Hinweise zur Vergabe von Promotionsstipendien und Post-Doc-Stipendien im Promotionsportal der Freien Universität.

Minerva Stipendienprogramm für Forschungsaufenthalte in Israel und Deutschland
Das Minerva Stipendienprogramm ist das älteste der existierenden Programme zur Förderung der deutsch-israelischen Zusammenarbeit. Die Finanzierung des Programms durch das Bundesforschungsministerium ermöglichte schließlich die
Einbeziehung der israelischen Universitäten in das Austauschprogramm.
Heute steht das Minerva Stipendienprogramm Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aller deutschen und israelischen Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen sowie allen Fachrichtungen offen.
Langzeitstipendien:
Pro Jahr werden rund 40 Stipendien an junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Israel und Deutschland für einen Forschungsaufenthalt an einer Gastinstitution im jeweils anderen Land vergeben. Sowohl Doktoranden wie auch
Postdocs können gefördert werden. Die Förderungsdauer beträgt in der Regel sechs Monate bis zwei Jahre, für Doktoranden bis maximal drei Jahre.
Bewerbungsfrist: zweimal jährlich im Januar und Juni (Fristen werden auf der Homepage veröffentlicht)
Kurzzeitstipendien:
Sogenannte Minerva Short Term Grants für Aufenthalte zwischen einer Woche und
acht Wochen geben jungen deutschen und israelischen Nachwuchsforscherinnen und -forschern die Möglichkeit zur ersten Kontaktaufnahme mit Partnern im Gastland. Auch die Teilnahme an Seminaren und Workshops wird ermöglicht.
Bewerbungsfrist: zweimal jährlich im Mai und November (Fristen werden auf der Homepage veröffentlicht)

Deutsch-Französische Hochschule - Ausschreibung 2022 zur Förderung von wissenschaftlichen Veranstaltungen für NachwuchswissenschaftlerInnen
Forschungsateliers, Sommerschulen
Mit dem Ziel der Netzwerkbildung von Wissenschaftlern und der Intensivierung des deutsch-französischen wissenschaftlichen Dialogs fördert die Deutsch-Französische Hochschule (DFH) deutsch-französische Veranstaltungen für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler (Doktoranden bzw. Postdocs). In begründeten Fällen können auch Masterstudierende oder Studierende vergleichbaren Niveaus an den geförderten Veranstaltungen teilnehmen.
Ziel der vorliegenden Ausschreibung ist es, den Ideenaustausch und den wissenschaftlichen Dialog auf interdisziplinärer, deutsch-französischer und europäischer Ebene zu fördern. Sie ermöglicht es, Veranstaltungen auf den Weg zu bringen und sichtbar zu machen, aus denen anschließend andere Formen der deutsch-französischen Zusammenarbeit hervorgehen könnten.
Bewerbungsfrist: 15. März 2022, 15. Juni 2022 und 15. Oktober 2022.
"Kleine Fächer"
Kleine Fächer weisen, ob von Natur aus, durch ihre Geschichte oder aufgrund ihrer Entwicklung, eine relativ geringe Zahl von Studierenden und Wissenschaftler*innen in Forschung und Lehre auf und erlangen daher häufig nicht die Sichtbarkeit, die ihnen eigentlich zustünde. Jedoch leisten sie einen großen Beitrag zum Ideenaustausch und zur Ausbildung im Hochschulbereich. Sie decken verschiedenste Bereiche ab, in denen deutsch-französische Synergien bestehen und sich entwickeln können. In Deutschland und Frankreich hat man bereits begonnen, sich eingehender mit diesen Fächern zu befassen, um sie besser fördern zu können:
https://www.kleinefaecher.de/
https://www.enseignementsup-recherche.gouv.fr/cid155145/cartographie-des-disciplines-rares.html
Ziel der vorliegenden Ausschreibung zur Förderung von wissenschaftlichen Veranstaltungen für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler im Bereich der kleinen Fächer ist es, den Ideenaustausch und den Dialog auf interdisziplinärer, deutsch-französischer und europäischer Ebene zu fördern. Sie ermöglicht es, Veranstaltungen auf den Weg zu bringen und sichtbar zu machen, aus denen anschließend andere Formen der deutsch-französischen Zusammenarbeit hervorgehen könnten.
Bewerbungsfrist: 15. März 2022, 15. Juni 2022 und 15. Oktober 2022.
"One Health"
Die durch die Covid-19-Pandemie ausgelöste Gesundheitskrise forderte nicht nur zahlreiche Opfer weltweit, sondern hatte auch gravierende Auswirkungen auf das Gesundheitswesen und die gesamte Patientenversorgung. Die Gesundheitssysteme stießen an ihre Grenzen, und die Bemühungen der internationalen Gemeinschaft, in Rekordzeit Lösungen zu finden, gerieten zur Nagelprobe. Diese historische Gesundheitskrise hat etliche Fragen aufgeworfen, die im Bereich „One Health“ angesiedelt werden können, insbesondere aufgrund der breiten wissenschaftlichen Relevanz der Pandemie für verschiedenen Forschungsfelder.
Ziel der vorliegenden Ausschreibung zur Förderung von wissenschaftlichen Veranstaltungen für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler ist es, den Ideenaustausch und den Dialog zu dieser Thematik auf interdisziplinärer, deutsch-französischer und europäischer Ebene zu fördern. Sie ermöglicht es, Veranstaltungen auf den Weg zu bringen und sichtbar zu machen, aus denen anschließend andere Formen der deutsch-französischen Zusammenarbeit hervorgehen könnten.
Bewerbungsfrist: 15. März 2022, 15. Juni 2022 und 15. Oktober 2022.

Hanns-Lilje-Stiftungspreis 2023 zum Thema "Die Bedeutung von Wissenschaft, Technik und Wirtschaft für das Leben"
Die Hanns-Lilje-Stiftung schreibt 2022 den Stiftungspreis Freiheit und Verantwortung im Bereich „Die Bedeutung von Wissenschaft, Technik und Wirtschaft für das Leben“ aus. Bewerben können sich herausragende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie erfolgreiche Initiativen und wirkungsvolle Projekte. Besonderes Interesse gilt zukunftsorientierten Themen, Fragen und Lösungsansätzen.
Der Hanns-Lilje-Stiftungspreis Freiheit und Verantwortung wird in zwei Kategorien vergeben:
Wissenschaftspreis      10.000 €
für herausragende wissenschaftliche Qualifikationsarbeiten aller Fachbereiche (Promotion und Habilitation)
Initiativpreis                10.000 €
für erfolgreiche Initiativen und Projekte von herausragender Bedeutung
Bewerbungsfrist: 1. Dezember 2022

Junge Akademie
ab sofort können sich herausragende junge Wissenschaftler*innen und Künstler*innen aus allen Disziplinen für eine Mitgliedschaft in der Jungen Akademie bewerben. Die Junge Akademie zählt konstant 50 Mitglieder; alljährlich scheiden zehn ihrer Mitglieder aus und zehn werden neu aufgenommen.
Die Junge Akademie wurde 2000 als weltweit erste Akademie für herausragende junge Wissenschaftler*innen gemeinsam von der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina gegründet. Seither eröffnet sie ihren Mitgliedern interdisziplinäre, wissenschaftspolitische und gesellschaftliche Gestaltungsräume. Sie fördert engagierte junge Wissenschaftler*innen und Künstler*innen, die Freude an gemeinsamer geistiger Arbeit und am fächerübergreifenden Austausch haben, sowohl durch finanzielle Mittel zur Realisierung von Projekten als auch durch ein stetig wachsendes Netzwerk aus allen Disziplinen und den Künsten.
Die Ausschreibung für die Mitgliederzuwahl 2023 richtet sich an junge Wissenschaftler*innen und Künstler*innen, die eine Promotion bzw. ein künstlerisches Qualifikationswerk vorweisen können. Das Datum der Abschlussprüfung dieser Arbeit sollte mindestens drei, aber nicht länger als sieben Jahre zurückliegen. Die Bewerber*innen sollten außerdem über fundierte Deutschkenntnisse verfügen.
Bewerbungen können bis zum 15. November 2022 online eingereicht werden.

Weiterbildungen

Una Europa - Call for Proposals
The Cultural Heritage and the Twenty-First Century City. Research Horizons.
Doctoral Workshop on Urban Cultural Heritage.
Madrid, 21-25 November 2022
Una Europa brings together 11 major European universities: Freie Universität Berlin, Alma Mater Studiorum - Università di Bologna, Uniwersytet Jagielloński w Krakowie, University of Edinburgh, University of Helsinki, KU Leuven, Universidad Complutense de Madrid, University Coillege Dublin, Universiteit Leiden, Universität Zürich and Université Paris 1 Panthéon-Sorbonne. Una Europa is one of the 17 European alliances selected by the European Commission for a 3-year funding project called 1Europe (2019-2022).
The aim of the workshop is to bring together PhD students and scholars from across Una Europa universities. The workshop is part of the training activities of the Una Europa Cultural Heritage Doctorate (https://una-her-doc.una-europa.eu/overview), but it is open to doctoral students enrolled in any of the European alliance universities. It intends to offer participants insights from different backgrounds, to contribute to their education through a transdisciplinary approach and to create synergies with industry and the private sector in the field of Cultural Heritage.
Deadline for applications: 30 September 2022. EXTENDED

Aktionstag Forschungsdaten
Forschungsdaten, ihr nachhaltiges Management, ihre Publikation und Analyse haben in den vergangenen Jahren in allen Wissenschaftsdisziplinen hohe Relevanz gewonnen. Nach einer pandemiebedingten Pause geht der Aktionstag Forschungsdaten nach 2019 nun in die zweite Runde: In mehreren Onlinemodulen am Vormittag sowie einem Präsenzmodul am Nachmittag (jeweils frei buchbar) bietet der Aktionstag 2022 am 27.10.2022 ein Forum für die Vernetzung und den Austausch über fach- und datenspezifische Bedarfe sowie Forschungsdatenmanagement-Lösungen an der Freien Universität. Präsentieren Sie Ihr eigenes datenbasiertes Vorhaben gerne am Nachmittag mit einem Poster (Call for Posters) – oder kommen Sie zum Get-together.
Anmeldeschluss: 21.10.2022  - Anmeldeformular