Springe direkt zu Inhalt

Ausschreibungen für Nachwuchswissenschaftler*innen

Auf dieser Webseite möchten wir Ihnen möglichst aktuelle Informationen zu allen Ausschreibungen, von denen wir Kenntnis erhalten, zur Verfügung stellen.

Der Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften hat drei Fonds eingerichtet, um deren Mittel sich die Nachwuchswissenschaftler*innen des Fachbereichs bewerben konnten. Zurzeit werden diese Instrumente der Nachwuchsförderung aktualisiert, die nötigen Entscheidungen werden aber aufgrund der Umstände um Covid-19 verschoben. Wir bitten Sie deshalb um etwas Geduld.

Zusätzlich informieren uns fachbereichs- oder universitätsexterne Institutionen über die von ihnen angebotenen Ausschreibungen von Fonds, Colloquien, Stipendien oder Stellen, die sich auch an die Nachwuchswissenschaftler*innen unseres Fachbereichs richten.

Aktuelle Information:

Ab dem 26. Oktober sind die Mitarbeiter*innen der Fachbereichverwaltung wieder teilweise im Home Office. Durch die Bildung von abwechselnd im Büro tätigen Gruppen soll verhindert werden, dass in einem Infektionsfall die komplette Belegschaft ausfällt. Persönliche Sprechstunden können wir weiterhin nicht anbieten. Auf den Webseiten der Mitarbeiter*innen finden Sie jedoch Informationen zu unserer telefonischen Erreichbarkeit. Außerdem stehen wir Ihnen uneingeschränkt per Mail zur Verfügung und können uns per Post zugesandte Unterlagen bearbeiten.

Fachbereichsexterne Ausschreibungen

Hinweise zur Vergabe von Promotionsstipendien und Post-Doc-Stipendien im Promotionsportal der Freien Universität.

Minerva Stipendienprogramm für Forschungsaufenthalte in Israel und Deutschland
Das Minerva Stipendienprogramm ist das älteste der existierenden Programme zur Förderung der deutsch-israelischen Zusammenarbeit. Die Finanzierung des Programms durch das Bundesforschungsministerium ermöglichte schließlich die
Einbeziehung der israelischen Universitäten in das Austauschprogramm.
Heute steht das Minerva Stipendienprogramm Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aller deutschen und israelischen Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen sowie allen Fachrichtungen offen.
Langzeitstipendien:
Pro Jahr werden rund 40 Stipendien an junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Israel und Deutschland für einen Forschungsaufenthalt an einer Gastinstitution im jeweils anderen Land vergeben. Sowohl Doktoranden wie auch
Postdocs können gefördert werden. Die Förderungsdauer beträgt in der Regel sechs Monate bis zwei Jahre, für Doktoranden bis maximal drei Jahre.
Bewerbungsfrist: zweimal jährlich im Januar und Juni (Fristen werden auf der Homepage veröffentlicht)
Kurzzeitstipendien:
Sogenannte Minerva Short Term Grants für Aufenthalte zwischen einer Woche und
acht Wochen geben jungen deutschen und israelischen Nachwuchsforscherinnen und -forschern die Möglichkeit zur ersten Kontaktaufnahme mit Partnern im Gastland. Auch die Teilnahme an Seminaren und Workshops wird ermöglicht.
Bewerbungsfrist: zweimal jährlich im Mai und November (Fristen werden auf der Homepage veröffentlicht)

15. Ausschreibung des ProFiL-Programms
Neue Bewerbungschance für Wissenschaftlerinnen auf dem Weg zur Professur
Seit 2004 fördern die Freie Universität Berlin, die Humboldt-Universität zu Berlin und die Technische Universität Berlin mit dem ProFiL-Programm sehr effektiv Wissenschaftlerinnen auf dem Weg zur Professur. Der erfolgreiche Verbundantrag in der Exzellenzstrategie ermöglicht den drei Trägeruniversitäten gemeinsam mit der Charité – Universitätsmedizin Berlin als Berlin University Alliance die Anzahl der ProFiL-Plätze deutlich zu erweitern und das Programm um eine englischsprachige Linie zu ergänzen. Von Juli 2021 bis Juli 2022 können nunmehr 54 hoch qualifizierte Wissenschaftlerinnen bei der weiteren Entwicklung ihrer Karriere unterstützt und auf Führungs- und Managementaufgaben einer Professur vorbereitet werden.
Deadline: 13. November 2020
Für interessierte Wissenschaftlerinnen finden vier Online-Informationsveranstal-tungen in deutscher und in englischer Sprache statt:
Deutsch: 15. und 20. Oktober 2020 von 15:00-16:00 Uhr
Englisch: 16. und 21. Oktober 2020 von 15:00-16:00 Uhr

Cross-Cutting Theme 7 – Teaching & Learning: Format X-Student Research Groups und Format X-Tutorials
Um die Verbindung von Forschung und Lehre zu stärken, hat die Berlin University Alliance das Student Research Opportunities Program (StuROPx) eingerichtet, das sich in seinen verschiedenen Formaten an Studierende sowie auch an Forschende richtet. Antragsschluss für beide Formate ist der 11. Dezember 2020.
Mit dem Format der X-Student Research Groups werden Forschungsprojekte gefördert, in denen Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler sowie Studierende gemeinsam forschen. Ziel dieser gemeinsamen Forschungsteams ist es, den Studierenden bereits während des Studiums einen Zugang zur Forschung und die Einbindung in aktuell laufenden Forschungsprojekte der Berlin University Alliance zu ermöglichen.
Bei dem Format X-Tutorials handelt es sich um Forschungstutorien, die von Studierenden initiiert und durchgeführt werden. Zwei Tutorinnen oder Tutoren forschen über ein oder zwei Semester mit weiteren Studierenden als Team zu einem Thema ihres Interesses. Die X-Tutorials zielen darauf, den Studierenden frühzeitig den Freiraum zu geben, um so eigenständig wie möglich an einer eigenen Forschungsfrage zu arbeiten.
Beide Formate werden künftig zweimal jährlich ausgeschrieben. Informationen zu den Ausschreibungen finden Sie hier.

Cross-Cutting Theme 8 - Internationalization: Joint Call for Research Proposals - Global Health Initiative
Im Oktober wurde der Joint Call for Research Proposals-Global Health Initiative im Rahmen der strategischen Partnerschaft mit der National University of Singapore veröffentlicht. Die Ausschreibung ermöglicht gemeinsame Global Health-Forschungsprojekte zwischen der Berlin University Alliance und der National University of Singapore mit dem Ziel, Expertisen zu bündeln und die Zusammenarbeit in Hinblick auf herausgehobene Schwerpunktthemen langfristig zu gestalten. Bis zum 15. Dezember 2020 um 14.00 kann eine Förderung von bis zu 15.000 Euro für das deutsche Projektteam sowie bis zu 20.000 Singapur-Dollar für das Partnerteam in Singapur beantragt werden.
Weiterführende Informationen zur Ausschreibung finden Sie auf der Seite der Berlin University Alliance.


Preise

Roman Herzog Forschungspreis Soziale Marktwirtschaft
Mit diesem Forschungspreis zeichnet das Roman Herzog Institut Nachwuchswissenschaftler*innen aus, die sich in ihren Dissertationen oder Habilitationen mit der Zukunftsfähigkeit der Sozialen Marktwirtschaft und damit den zentralen ordnungspolitischen Fragestellungen des 21. Jahrhunderts auseinandersetzen. Der Preis wird jährlich vergeben und ist mit einem Preisgeld von insgesamt 35.000 Euro dotiert.
Bewerbungsschluss: 31. Dezember 2020

Augsburger Wissenschaftspreis für interkulturelle Studien
Mit diesem Preis werden hervorragende Leistungen von Nachwuchswissenschaftler*innen ausgezeichnet, deren Forschung sich mit der interkulturellen Wirklichkeit in Deutschland und den damit zusammenhängenden Fragen und Herausforderungen auseinandersetzt. Der mit 5.000 Euro dotierte Hauptpreis wird für Dissertationen oder Habilitationsschriften vergeben, mit einem Förderpreis in Höhe von 1.500 Euro werden Master-, Diplom-, Magister- oder Staatsexamensarbeiten ausgezeichnet.
Bewerbungsschluss: 23. Dezember 2020 

Deutscher Studienpreis der Körber Stiftung
Die Körber Stiftung möchte junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ermutigen, den gesellschaftlichen Wert ihrer Forschung selbstbewusst zu vertreten und in die öffentliche Debatte einzubringen. Sie zeichnet daher in jedem Jahr Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aller Fachrichtungen, die eine exzellente Dissertation von besonderer gesellschaftlicher Bedeutung vorgelegt haben, mit dem Deutschen Studienpreis aus. Der Wettbewerb steht unter der Schirmherrschaft des Bundestagspräsidenten und zählt mit drei Spitzenpreisen von je 25.000 Euro zu den höchstdotierten deutschen Nachwuchspreisen.
Einsendeschluss für die aktuelle Ausschreibung (für im Jahr 2020 vorgelegte Dissertationen) ist der 1. März 2021.