Springe direkt zu Inhalt

Ernährungssystem der Zukunft – Welche Auswirkungen haben Innovationen und Transformationen im Ernährungsbereich auf den sozialen Zusammenhalt?

Prof. Dr. Peter H. Feindt, Prof. Dr. Dr. Martina Schäfer und Dr. Klaus Jacob im Gespräch mit dem Deutschlandfunk

News vom 18.05.2022

In der Sendung „Aus Kultur- und Sozialwissenschaften“ sprechen Prof. Dr. Peter H. Feindt (HU), Prof. Dr. Dr. Martina Schäfer (TU) und Dr. Klaus Jacob (FU) über Innovationen und Transformationen im Ernährungsbereich. Im Rahmen des Projektes „Social cohesion, food and health: Inclusive food system transitions“ untersuchen sie, wie sich solche Prozesse auf das soziale Miteinander von Menschen auswirken. Das im Rahmen der Berlin University Alliance (BUA) geförderte Projekt verfolgt das Ziel, die Forschungslücke zum Nexus von sozialem Zusammenhalt, Ernährung und Gesundheit konzeptionell und empirisch zu schließen.

Untersucht werden dabei unter anderem die Auswirkungen technologischer und sozialer Innovationen wie etwa die Entwicklung und Etablierung von Fleischalternativen, Bürgeraktiengesellschaften oder regionalen Wertschöpfungsketten. Zudem werden Studien durchgeführt, welche sich damit auseinandersetzen, wie die Akzeptanz von Biolebensmittel in Schulkantinen erhöht werden oder wie mit der Kommerzialisierung von Lebensmitteln in Kenia umgegangen werden kann.

Das soziale Miteinander beschäftigt Akteur*innen aus Unternehmen, Zivilgesellschaft und Politik bereits jetzt. Für das Jahr 2040 erwarten die Forschenden neben Preisänderungen für Lebensmittel vor allem einen Wandel in Bezug auf Ernährungsgewohnheiten und damit verbundene Fragen von Gerechtigkeit, sowohl auf regionaler als auch globaler Ebene.

8 / 100