Springe direkt zu Inhalt

Neue Publikation in ‚Sustainability‘ zur Umsetzung der Erneuerbare-Energien-Richtlinie in Deutschland und Italien

Michael Krug und Maria Rosaria Di Nucci vom Forschungszentrum für Nachhaltigkeit untersuchen gemeinsam mit Matteo Caldera und Elena De Luca (ENEA) die Entwicklung eines Regulierungsrahmens für Erneuerbare-Energie-Gemeinschaften.

News vom 15.06.2022

Die Mitgliedstaaten der EU waren verpflichtet, bis zum 30. Juni 2021 die neugefasste Erneuerbare-Energien-Richtlinie (RED II) der EU umsetzen, die auch Bestimmungen für sog. Erneuerbare-Energie-Gemeinschaften (RECs) enthält. So sind die Mitgliedstaaten dazu angehalten, einen Regulierungsrahmen zu schaffen, der die Entwicklung von RECs unterstützen und voranbringen soll. Die Autoren untersuchen die Umsetzung der einschlägigen Bestimmungen in Deutschland und Italien aus einer Mehrebenen-Perspektive und vergleichen Elemente des jeweiligen Regulierungsrahmens. Obwohl Deutschland zu den Pionieren bei der Entwicklung von Energiegemeinschaften gehört, ist die Umsetzung der für RECs relevanten Bestimmungen bisher nur langsam und sehr lückenhaft erfolgt. In Italien hingegen spielte die RED II eine Katalysatorrolle: die Umsetzung verlief dynamisch und förderte ein kontinuierliches Wachstum von REC-Initiativen. Nichtsdestotrotz benötigt eine weitere Etablierung von RECs in beiden Ländern strukturelle Anpassungen des Governance-Systems und eine verbesserte vertikale Politikkoordination. Der Artikel entstand im Rahmen des Horizon2020-Projektes COME RES „Community Energy for the Uptake of Renewables in the Electricity Sector“, das vom FFN koordiniert wird. und kann hier abgerufen werden https://www.mdpi.com/2071-1050/14/12/7181/xml

4 / 100