Springe direkt zu Inhalt

Tranformationen als ko-evolutionärer Prozess: Klaus Jacob in einem neuen Sammelband “Welche Arbeit machen wir? Zur Zukunft von Wirtschaft, Natur und Kultur” herausgegeben von der Otto Brenner Stiftung

News vom 04.01.2023

Unter dem Titel “Es wimmelt von Henne-Ei-Problemen" analysiert Klaus Jacob Erforderlichkeiten an sozial-ökologische Transformationen und deren Gestaltbarkeit. Nachhaltigkeitstransformationen werden als ko-evolutionärer Prozess beschrieben: Transformationen sind nicht alleine auf technologische Neuerungen zurückzuführen. Sie erfordern und gehen einher mit Veränderungen in allen Systembereichen: von Infrastrukturen, Kulturen, bis zu Institutionen und sozialen Praktiken. Die Veränderungsprozesse bedingen sich wechselseitig. Dabei müssen insbesondere Rückkopplungseffekte in den Blick genommen werden: Wenn wechselseitige Verstärkung die dafür notwendigen Ressourcen aufbraucht, ist Regulation erforderlich. Weiterhin sind Henne-Ei Probleme zu betrachten: Wenn Veränderungen einzelner Systemelemente auf die anderer angewiesen sind und umgekehrt, dann besteht auch hier ein Steuerungsbedarf. Vor diesem Hintergrund werden Ansätze für transformationsorientierte Politik unter die Lupe genommen und mögliche Konflikte bei der Gestaltung von Transformationen beleuchtet.  

4 / 100