Configurational Comparative Methods

(15029)

TypProseminar
Maximale Teilnehmerzahl22
RaumPC-Pool
Beginn13.10.2009
Zeit

Di. wö. 14.00-16.00

Mit dem Oberbegriff "Configurational Comparative Methods" (CCM) hat sich eine Methodik in der politikwissenschaftlichen Forschung etabliert, die besonders für die Analyse mittlerer Fallzahlen geeignet ist. Im Gegensatz zu herkömmlichen statistischen Verfahren basiert der systematische Vergleich von Untersuchungsfällen dabei nicht auf linearer Algebra und wahrscheinlichkeitstheoretischen Annahmen, sondern erfolgt auf Basis von Fak-torenkonfigurationen und der Anwendung Boolescher Algebra. Ursprünglich auf die von Charles Ragin entwickelte "Qualitative Comparative Analysis" (QCA)zurückgehend, haben sich mittlerweile drei Datenanalyseverfahren im Bereich von CCM entwickelt. Neben der klassischen Variante Crisp Sets (csQCA) gehören dazu Fuzzy Set QCA (fsQCA) sowie Multi-Value QCA (mvQCA).

Ziel der Veranstaltung ist es, einen ersten Überblick in einen neueren methodischen Entwicklungsstrang der vergleichenden Politikwissenschaft zu geben, welcher die Seminarteilnehmer/-Innen befähigt, CCM eigenständig anzuwenden (z.B. in Abschlussarbeiten). Dabei soll mit Hilfe von Übungen am PC auch in die praktische Anwendung bei der Datenanalyse eingeführt werden. In diesem Zusammenhang werden im Seminar aber auch Grundlagen der Methodenauswahl und - anwendung behandelt sowie die Einordnung von CCM in den Kanon qualitativer bzw. quantitativer Methoden diskutiert. 

Das Seminar richtet sich an Studierende in fortgeschrittenen Semestern, die während des Grundstudiums bereits erste Erfahrungen mit sozialwissenschaftlichen Methoden gesammelt haben (z.B. Methoden I). Gute Englischkenntnisse sind eine Grundvoraussetzung zur Teilnahme. Eine weitere Voraussetzung ist die Bereitschaft zur intensiven Mitarbeit sowie die Übernahme von seminarbegleitenden Aufgaben (z.B. Kurzreferate oder kleinere schriftliche Arbeiten). Zum Scheinerwerb ist zusätzlich eine Hausarbeit in Form einer methodenkritischen Besprechung eines veröffentlichten Aufsatzes anzufertigen.

Literatur:

King, Gary/Keohane, Robert O./Verba, Sidney (1994): Designing Social Inquiry. Scientific Inference in Qualitative Research, Princeton: Princeton UP.

Ragin, Charles (1987): The Comparative Method. Moving beyond qualitative and quantitative strategies, Berkeley and Los Angeles: University of California Press.

Ragin, Charles (2008): Redesigning Social Inquiry: Fuzzy Sets and Beyond. University Of Chicago Press.

Rihoux, Benoit,/Ragin, Charles (Hrsg.) (2009): Configurational comparative methods : qualitative comparative analysis (QCA) and related techniques. Sage, Thousand Oaks.

Schneider, C. Q./C. Wagemann (2007). Qualitative Comparative Analysis (QCA) und fs/QCA. Ein Lehrbuch für Anwender und jene, die es werden wollen. Leverkusen, Budrich, Barbara.