Springe direkt zu Inhalt

Die Rolle der neuen Mitgliedsstaaten in der Europäischen Union

(15368)

TypHauptseminar
Dozent/inDr. Karin Pieper
RaumIhnestraße 22 22/E2
Beginn13.10.2009
Zeit

Di. wö. 12.00-14.00

Vor dem Hintergrund der letzten Erweiterungsrunden der Europäischen Union (EU) in den Jahren 2004 und 2007 auf nunmehr 27 Mitgliedstaaten werden im Rahmen dieses Hauptseminars zunächst theoretische Ansätze zur EU- Integrationsforschung diskutiert. Ein weiterer Themenblock beschäftigt sich mit den Gestaltungsspielräumen bzw. denSteuerungsmöglichkeiten, die den Akteuren der neuen Mitgliedstaaten seit dem Beitritt innerhalb der EU-Institutionen zur Verfügung stehen. Hierzu wird der Einfluss der neuen Akteurskonstellation auf institutionelle Weiterentwicklungen exemplarisch anhand des Reformvertrags ebenso beleuchtet wie die Weiterentwicklung von Politikfeldern wie der EU- Erweiterungspolitik und der Energiepolitik. Darüber hinaus werden verschiedene europäische Politikfelder wie die Sozial-, Umwelt- und Kohäsionspolitik unter der Fragestellung analysiert, welche inhaltlichen und institutionellen Anpassungsprozesse die Implementierung dieser Politiken innerhalb der neuen Mitgliedstaaten ausgelöst haben. Zudem werden wissenschaftsmethodische Kenntnisse in praxisorientierter Weise vermittelt. Bestandteil des Seminarplans ist die inhaltliche Vorbereitung und Durchführung eines Planspiels.