Politikdiffusion in der Europäischen Union

(15 173)

TypProseminar
RaumIhnestr. 22/G (erste Sitzung Ihne 21/F)
Zeit
Di 14.00-16.00

Im Rahmen der EU-Forschung befasst man sich klassischer Weise mit den Ursachen, Zielen und Mechanismen der europäischen Integration. Darüber hinaus setzen sich Politologen vermehrt mit nationalem Politikwandel und der Verbreitung von Politiken im Kontext der Europäischen Integration auseinander. In einer vergleichenden Perspektive befasst man sich voranging mit den Wirkungen der europäischen Integration auf die nationalen Politiken in den EU-Mitgliedstaaten (z.B. durch rechtliche Vorgaben, Wettbewerb aber auch durch Lerneffekte). Dieser Forschungszweig integriert sich zunehmend in die sogenannte Diffusionsforschung, welche sich mit der Verbreitung von politischen Innovationen über Zeit und Raum befasst. Vor diesem Hintergrund befasst sich dieses Seminar empirisch mit Politikwandel in unterschiedlichen Politikfeldern von EU-Mietgliedstaaten (z.B. Wirtschaft, Finanzen, Umwelt, Bildung). Theoretisch wird dabei in verwandte Konzepte nationalen Politikwandels eingeführt (u.a. Politiktransfer, Diffusion, Konvergenz, Europäisierung).

Damit dient das Seminar einer differenzierten Diskussion der bisherigen Erkenntnisse in der EU-Forschung (und angrenzender Forschungsstränge) zum Thema Politikdiffusion. Vorkenntnisse zur Entwicklung der Europäischen Union sowie ihrer Mitgliedstaaten sind von Vorteil. Die Beherrschung der englischen Sprache ist eine Grundvoraussetzung zur Teilnahme, da die Seminarliteratur vielfach in Englisch verfasst ist. Eine weitere Voraussetzung ist die Bereitschaft zur intensiven Mitarbeit sowie die Übernahme von seminarbegleitenden Aufgaben (z.B. Kurzreferate oder kleinere schriftliche Arbeiten). Zum Erwerb eines Leistungsnachweises ist zusätzlich eine Hausarbeit anzufertigen.