Springe direkt zu Inhalt

Widerstand der Kurden gegen den IS: Neue Chancen für die Unabhängigkeit, Gülistan Gürbey

News vom 21.05.2015

Masoud Barzani, Präsident der kurdischen Autonomieregion im Irak, betonte in einem Interview mit dem Nachrichtensender CNN am 23. Juni 2014, dass die Kurden den Untergang des Irak nicht zu verantworten hätten und sie nicht zur "Geisel der Ungewissheit" gemacht werden dürften. Es sei an der Zeit, das kurdische Volk selbst über seine Zukunft entscheiden zu lassen.

In Folge des dramatischen Vormarsches des "Islamischen Staats" (IS) im Sommer 2014 im Irak und in Syrien haben sich die Chancen für eine territoriale Ausweitung und Vertiefung der kurdischen Autonomie im Irak und in Nordsyrien bis hin zur Unabhängigkeit verbessert. Damit verschärften sich aber auch die Konkurrenz der kurdischen Parteien und die Gegenmaßnahmen der Nachbarstaaten Türkei und Iran, die einer kurdischen Unabhängigkeit ablehnend gegenüberstehen.

Volltext: gf_nahost_1503.pdf

74 / 98