Dr. Ali Fathollah-Nejad

Freie Universität Berlin

Arbeitsstelle Politik im Maghreb, Mashreq und Golf

Affiliierter der Arbeitsstelle

Dr. (PhD) Ali Fathollah-Nejad ist ein in Doha und Berlin ansässiger deutsch-iranischer Politologe. Er arbeitet gegenwärtig als Gastwissenschaftler beim Brookings Doha Center (dem Nahost-Zentrum des weltweit führenden außenpolitischen Think-Tanks, der Brookings Institution) sowie als Assistant Professor im Doktorandenprogramm des Gulf Studies Center der Qatar University. Er ist zudem Affiliierter der Arbeitsstelle Politik im Maghreb, Mashreq und Golf der Freien Universität (FU) Berlin, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Centre of International Cooperation and Development Research (CECID) der Université libre de Bruxelles (ULB). Zuvor war Associate des Iran-Projekts am Belfer Center der Harvard Kennedy School (dem weltweit führenden universitären Think-Tank), Associate Fellow im Programm Naher Osten und Nordafrika und damit Iran-Experte der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) sowie Experte im Forschungsprogramm Kultur und Außenpolitik des Instituts für Auslandsbeziehungen (ifa) und verfasste die Hauptstudie zu den deutsch-iranischen Kultur- und Wissenschafts-beziehungen nach dem Atomdeal.

Nach einem multilingualen und pluridisziplinären Studium in Frankreich, Deutschland und den Niederlanden, promovierte er in Internationalen Beziehungen an der School of Oriental and African Studies (SOAS, University of London). Fathollah-Nejad lehrte zu Globalisierung und Entwicklung im Nahen/Mittleren Osten, dem „Arabischen Frühling“ und dem gegenwärtigen Iran an Universitäten in London (SOAS, Westminster), Berlin (FU) und im Ruhrgebiet (Universität Duisburg–Essen).

Er ist ein regelmäßiger Redner auf politischen Foren (darunter die Europäischen, Britischen und Französischen Parlamente, die Londoner University of Law und die Diplomatische Akademie Wien) und wissenschaftlichen Tagungen sowie Kommentator für internationale Medien. Neben zweier Monographien zum US-Iran-Konflikt, hat er ca. 150 Beiträge auf Englisch, Deutsch und Französisch verfasst – die in ein Dutzend Sprachen übersetzt wurden. Diese erschienen u.a. PBS Newshour, Al Jazeera English, The Guardian, The National Interest, openDemocracyWorld Policy Journal, Frankfurter Allgemeine ZeitungNeue Zürcher Zeitung, Internationale Politik (IP), Der Tagesspiegeltaz, Huffington Post (France, Quebec & Germany editions), Géostratégiques, Mediapart, L’Orient-Le Jour, Insight Turkey, Iranian Diplomacy and the Palestine–Israel Journal of Politics, Economics and Culture.

Er ist Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats von WeltTrends: Das außenpolitische Journal und multipolar: Zeitschrift für kritische Sicherheitsforschung. Demnächst erscheint sein Buch Iran in an Emerging New World Order: From Ahmadinejad to Rouhani, New York: Palgrave Macmillan (Studies in Iranian Politics).

Website Twitter • Facebook • VimeoSoundcloud

Monographien Übersetzungen
  • 2015           Wagner, Jens (ed.) Body Count: Casualty Figures After 10 Years of the »War on Terror« – Iraq, Afghanistan, Pakistan<http://www.psr.org/news-events/press-releases/doctors-group-releases-startling-analysis.html>, translated from German to English by Ali Fathollah-Nejad, 1st international edn., Washington, DC: Physicians for Social Responsibility (PSR) & Ottawa: Physicians for Global Survival (PSG) & Berlin: IPPNW (International Physicians for the Prevention of Nuclear War) Germany.

Buch-Kapitel
  • 2017c         Kritik der Iran-Analysen unter Präsident Rohani: Von Dämonisierung zu Glorifizierung [Critique of Iran analyses under President Rouhani: From demonization to glorification], in: Ernst, Oliver (ed.) Iran-Reader 2017: Beiträge zum deutsch-iranischen Kulturdialog, Sankt Augustin & Berlin (Germany): Konrad Adenauer Foundation (KAS), pp. 9–24.
Peer Reviewed
Beiträge in Fachzeitschriften Zeitungensartikel Online Beiträge