Springe direkt zu Inhalt

Univ.-Prof. Dr. Cilja Harders

Foto_Cilja_Harders

Professorin / Leiterin der Arbeitsstelle Politik im Maghreb, Mashreq und Golf

Professorin

Adresse
Ihnestraße 22
Raum 228
14195 Berlin
Fax
(030) - 838 456640

Sprechstunde

Die wöchentliche Sprechstunde von Prof. Dr. Harders findet Dienstags von 15 bis 16 Uhr statt.

Während der Vorlesungsfreienzeit findet die Sprechstunde an Folgenden Terminen statt:

02.09., 16:30-17:30 Uhr

26.09., 16:30-17:30 Uhr

Bitte tragen Sie sich in die Liste an Tür Nr. 227 (Ihnestr. 22) ein oder senden Sie uns eine E-Mail an polvoro@zedat.fu-berlin.de.

Wissenschaftlicher Werdegang
  • seit 04/2007: Professorin und Leiterin der Arbeitsstelle Politik des Vorderen Orients, Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft, Freie Universität Berlin
  • 09/2002-03/2007: Juniorprofessur „Geschlechterforschung mit dem Schwerpunkt Politikwissenschaft“, Fakultät für Sozialwissenschaft, Ruhr-Universität Bochum
  • 08/2001 - 08/2002: Wissenschaftliche Assistentin (C1) im Schwerpunkt Politikwissenschaft und Geschlechterforschung (Prof. Dr. Brigitte Young), Westfälische Wilhelms-Universität Münster
  • 1995-1999: Dissertation „Urbane Armut und politische Partizipation in Ägypten. Mikro- und mesopolitische Analysen unterschiedlicher Kairoer Stadtteile“, Universität Hamburg am Fachbereich Philosophie und Sozialwissenschaften (Disputation: Nov. 1999)
  • 04/1995-02/1998: Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt „Demokratisierung und Partizipation“ (Leitung Prof. Dr. Rainer Tetzlaff), Universität Hamburg, Institut für Politische Wissenschaft
  • 1987-1994: Studium der Politikwissenschaft sowie der Nebenfächer Literaturwissenschaft und Soziologie an den Universitäten Freiburg und Hamburg (Abschluss mit dem Magister Artium)
Arbeitsschwerpunkte
  • Transformation von Staatlichkeit zwischen Demokratisierung und Autoritarismus,
  • Partizipation und Transformation
  • Armut, Außen- und Sicherheitspolitik im Nahen Osten nach dem 11. September 2001
  • regionale Kooperation im Nahen Osten
  • Euro-Arabische Beziehungen
  • politikwissenschaftliche Geschlechterforschung, insbesondere zu Geschlecht und Gewalt
  • Friedens- und Konfliktforschung sowie zur Partizipation von Frauen
Engagement in Gremien, Fachverbänden und Organisationen
  • DVPW
  • APSA (American Political Science Association)
  • MESA (Middle East Studies Association)
  • DAVO (Deutsche Arbeitsgemeinschaft Vorderer Orient)
  • WOCMES (World Organization for Middle Eastern Studies)
  • 2002-2006 Geschäftsführende Direktorin des MA-Studiengangs „Gender Studies – Kultur, Kommunikation, Gesellschaft“ an der Ruhr-Universität
  • Wissenschaftlicher Beirat der Marie-Jahoda-Gastprofessur, Ruhr-Universität Bochum, Netzwerk Frauenforschung Nordrhein-Westfalen, Sprecherin des „Arbeitskreis Politik und Geschlecht“ in der DVPW (2000-2002))