Springe direkt zu Inhalt

Lehrveranstaltungen im Berufsfeldbereich Politische Erwachsenenbildung am OSI im Sommersemester 2001

Prof Dr. Bodo Zeuner

15377 HS - Emanzipation versus Konstruktion? Aktuelle Kontroversen um die politische Erwachsenenbildung

Di wö. 16-18 Uhr
Ort: Ihne 21/E

Kommentar

Thema des Seminars ist eine derzeit heftig ausgetragene wissenschaftliche Kontroverse, die zugleich ein politischer Streit ist, um Ziele, Inhalte, Methoden und Konzeptionen der politischen Erwachsenenbildung. Die Positionen in diesem Streit werden mit den Begriffspaaren wie konstruktivistisch – ontologisch relativistisch – aufklärerisch individualistisch – emanzipatorisch professionell/distanziert - engagiert/parteinehmend beobachtend – empathisch affirmativ – kritisch marktorientiert – wertorientiert beschrieben.
Um eine politische, und nicht um eine rein wissenschaftliche, Kontroverse handelt es sich zum einen, weil die Protagonisten über politische Werte, Ziele und zugrundeliegende Menschenbilder streiten, zum anderen, weil es um die Konzipierung öffentlich geförderter politischer Bildung und um die Verteilung staatlicher Mittel geht.

Literatur: Ahlheim, Klaus: Zurück zur Kritik! Wider die affirmative Wende in der (politischen) Erwachsenenbildung, in: kursiv, Journal für politische Bildung, 2/2000, S. 24-27; Hufer, Klaus-Peter: Emanzipatorische Bildung in der individualisierten Gesellschaft -Schwierigkeiten und Notwendigkeit, in: Jagenlauf, Michael u.a.(Hg.): Weiterbildung als quartärer Bereich. Bestand und Perspektiven nach 25 Jahren, Neuwied u.a. 1995, S. 265-277; Siebert, Horst: Pädagogischer Konstruktivismus. Eine Bilanz der Konstruktivismusdiskussion für die Bildungspraxis, Neuwied 1999

Zum Seitenanfang

Schlagwörter

  • Politische Erwachsenenbildung, Außerschulische Jugendbildung, Otto-Suhr-Institut, Freie Universität Berlin