Springe direkt zu Inhalt

Lehrveranstaltungen im Berufsfeldbereich Politische Erwachsenenbildung am OSI im Sommersemester 2002

DozentInnen: Michael Heinrich / Stefanie Hürtgen

HS 15341 - Arbeit, Verwertung, Bewusstsein - Konsequenzen aktueller Veränderungsprozesse für die gewerkschaftliche und politische Erwachsenenbildung

Mo 14-16 Uhr,
Ort: OEI/Hörsaal B,
Beginn: 15.04.02

Kommentar

In der traditionellen Arbeiterbewegung hatte "Bewusstsein", das Verstehen der eigenen materiellen Situation als Voraussetzung, sie zu verändern, einen herausragenden Stellenwert. Die Fabrik- und Produktionsarbeit stand im Zentrum des Erkenntnisinteresses, ihren ausbeuterischen Charakter galt es abzuschaffen - während z.B. das "Privatleben" der Arbeiter weit weniger auf seine "Überwindung" hin untersucht wurde.
Mittlerweile ist die Kategorie "Arbeiterbewusstsein" zu einem Unterbegriff soziologischer Untersuchungen geschmolzen. Emphatische Vorstellungen von der Arbeiterklasse als kollektivem Subjekt revolutionärer Veränderungen sind begraben und mit ihnen auch das Interesse am Produktionsprozess als einem kapitalistisch organisierten. An die Stelle der "ausgebeuteten Klasse" treten neue Kategorien wie Arbeitskraftunternehmer/in oder neue Selbständige, alle aufgerufen, den "Standort" zu verteidigen. Die neuen Begrifflichkeiten lassen sich nun weder als bloße Ideologie abtun, noch sind sie ohne weiteres Abbild der Realität. Welche realen Verhältnisse ihnen zu Grunde liegen, inwiefern davon das Denken der abhängig Beschäftigten beeinflusst wird und welche Konsequenzen sich daraus für die gewerkschaftliche und politische Bildungsarbeit ergeben, soll in der Veranstaltung diskutiert werden.

Zum Seitenanfang

Schlagwörter

  • Politische Erwachsenenbildung, Außerschulische Jugendbildung, Otto-Suhr-Institut, Freie Universität Berlin