Springe direkt zu Inhalt

Anti-Bias-Werkstatt

Lehrveranstaltung im Sommersemester 2008

Katharina Dietrich/ Bettina Schmidt

 

Der Anti-Bias-Ansatz – eine erfahrungsorientierte Einführung in die Anti-Diskriminierungsarbeit.

 

Di        18.00-20.00   22.04.2008   22/UG 1         Beginn: 22.4.

Blockveranstaltung: 16.-18.05.

 

Kommentar:

 

Behandelt wird in diesem Seminar der Themenkomplex Vorurteile-Diskriminierung-Macht-Privilegien. Dies geschieht durch den erfahrungsorientierten Ansatz Anti-Bias in Ergänzung mit theoretischen Inputs zu zentralen Begriffen und Definitionen. Zunächst soll es um die Reflexion eigener Vorurteile und eigener Dis­kri­mi­nie­rungs­erfahrungen, sowie die Auseinandersetzung mit der eigenen Positionierung in gesellschaftlichen Machtstrukturen gehen. Darauf aufbauend wird die Verknüpfung von Praxis (eigener Erfahrung) mit Theorie angestrebt, um letztlich alternative und tragfähige Handlungsansätze gegen Diskriminierung zu initiieren. Die speziellen Inhalte der Seminare werden zielgruppenspezifisch konzipiert, d.h. wir orientieren uns grundsätzlich an den jeweiligen Studiengängen, Studienschwerpunkten bzw. Fächern. Die Methoden wechseln zwischen Kleingruppenarbeit, Diskussionen im Plenum und Kurzvorträgen bzw. Inputs zu theoretischen Fragestellungen. Darüber hinaus arbeiten wir bewegungsorientiert, um das Körpergedächtnis zu aktivieren. Aus diesem Grund verwenden wir auch Elemente aus dem Szenischen Spiel und der Theaterpädagogik.