Springe direkt zu Inhalt

Das Institut für Soziologie trauert um Frau Prof. Dr. Helgard Kramer-Washington

News vom 07.07.2023

* 04.06.1947     † 30. Juni 2023

 

Frau Prof. Dr. Helgard Kramer-Washington wurde 1993 an die Freie Universität Berlin auf die Professur für Allgemeine Soziologie unter bes. Berücksichtigung der Geschlechterverhältnisse (Sociology and Gender Studies) berufen, die sie bis zu ihrem Eintritt in den Ruhestand im September 2012 innehatte. Ihre Arbeitsschwerpunkte lagen in Interkultureller Geschlechterforschung, theoretischer und empirischer Forschung zu Rassismus, NS-Täterforschung sowie Wissenschaftstheorie der Soziologie.

Ihr Studium der Philosophie, Soziologie und Politikwissenschaft absolvierte Helgard Kramer-Washington in Heidelberg, Frankfurt a.M. und Berlin. Mit ihrem Wechsel nach Frankfurt wurde sie in der damals beginnenden Frauenbewegung aktiv und machte fortan die Frauenforschung zu einem ihrer bedeutendsten Arbeitsfelder. Ab 1971 war sie erst als wissenschaftliche Hilfskraft, dann als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Sozialforschung Frankfurt a.M. tätig und promovierte sich 1978 zum Thema „Frauenarbeit in Familie und Fabrik“.

Von 1983 bis 1984 ging sie mit einem Postgraduierten-Forschungsstipendium des American Council of Learned Societies (ACLS) an die University of California in Berkeley, USA. 1990 habilitierte sich Frau Kramer-Washington mit der kumulativen Habilitationsschrift „Geschlechterrelation und kapitalistische Entwicklung“ an der J.W. Goethe-Universität Frankfurt a.M., wo sie anschließend als Privatdozentin am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften in der WBE Sozialisation und Sozialpsychologie tätig war. Von 1991 bis 1992 war sie, neben zwei weiteren Gastaufenthalten in den USA, Geschäftsführerin der Interdisziplinären Forschungsgruppe Frauenforschung der Universität Bielefeld, bevor sie 1993 dem Ruf als Professorin an die Freie Universität folgte.

Das Institut für Soziologie ist Frau Prof. Dr. Kramer-Washington für ihr langjähriges akademisches Wirken und ihr Engagement für das Fach in großer Dankbarkeit verbunden.

Unsere Anteilnahme und unser Mitgefühl gelten ihrer Familie, ihren Freunden und Bekannten sowie den Kolleginnen und Kollegen, die mit ihr eng zusammengearbeitet haben.

Das Institut für Soziologie der Freien Universität Berlin


Die Trauerfeier mit anschließender Urnenbeisetzung findet am Freitag, den 21. Juli 2023, um 12 Uhr auf dem Frankfurter Hauptfriedhof, Eckenheimer Landstraße 194, 60320 Frankfurt a.M., statt.

 

42 / 97
Soziologie - Euiropäische Gesellschaften