Springe direkt zu Inhalt

Das Institut für Soziologie trauert um Prof. Dr. Heiner Ganßmann

News vom 10.04.2018

Heiner Ganßmann, emeritierter Professor für Soziologie am Institut für Soziologie der Freien Universität Berlin, ist am 6. April 2018 in Berlin verstorben.

Das Leben von Heiner Ganßmann (geb. 1944 in Darmstadt) war eng mit der Entwicklung des Institutes für Soziologie an unserer Universität verknüpft. Von 1963 bis 1969 studierte er Soziologie, Philosophie, Volkswirtschaftslehre und Geschichte an der Freien Universität und war von 1969 bis 1976 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Soziologie. Nach einer Lehrstuhlvertretung in Bielefeld und einer dreijährigen Tätigkeit als Assistant Professor an der New School for Social Research (New York) kehrte er 1980 mit seiner Berufung auf eine Professur für Soziologie an die Freie Universität zurück. Unterbrochen durch verschiedene Auslandsaufenthalte, zuletzt an der University of British Columbia in Vancouver (ausgezeichnet durch den renommierten John Diefenbaker Award), war er bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2009 an der FU tätig. Heiner Ganßmann war mehrfach geschäftsführender Direktor des Institutes und Dekan des Fachbereiches. Seine Arbeitsschwerpunkte lagen im Bereich der Analyse sozialer Klassen, der Theorie des Wohlfahrtsstaats und der soziologischen Geldtheorie. Sein letztes, 2012 bei Routledge erschienenes Buch trägt den Titel „Doing Money. Elementary monetary theory from a sociological perspective”.

Wir trauern um einen engagierten Kollegen, der die Entwicklung des Institutes für Soziologie entscheidend geprägt hat, und um einen guten und integren Menschen, der in seiner respektvollen, unprätentiösen und beiläufig ironischen Art ein Vorbild auch für die Studierenden war. Unsere Anteilnahme und unser Mitgefühl gelten vor allem seiner Familie, seinen Freunden und Bekannten sowie den Kolleginnen und Kollegen, die mit ihm eng zusammengearbeitet haben.

Im Namen des Institutes
Jürgen Gerhards
Geschäftsführender Direktor

82 / 93
Soziologie - Euiropäische Gesellschaften