Vortrag von Haci-Halil Uslucan am DIW: "Ankommen in der neuen Heimat"

Prof. Dr. Haci-Halil Uslucan

Prof. Dr. Haci-Halil Uslucan

News vom 03.09.2019

Mit dem Zuzug von Geflüchteten in den vergangenen Jahren ist die Integrations-Debatte neu entfacht. Dabei ist die Mehrdeutigkeit des Integrations-Begriffs beachtlich. „Erfolgreiche“ Integration wird zumeist über strukturelle Faktoren wie Arbeitsmarktintegration, Bildungsinvestitionen oder räumliche Inklusion definiert. Die Tragweite von Zuwanderung kann jedoch nicht ausschließlich auf diese Faktoren reduziert werden. Insbesondere gesellschaftlicher Zusammenhalt wird maßgeblich durch subjektive Dimensionen wie Werthaltungen, individuelles Wohlbefinden und Zugehörigkeitsgefühle geprägt.

Zum Vortrag:

Welche Bedeutung diesen Parametern, vor allem Zugehörigkeit und Identifikation, für Integration zukommt und welche Formen und Ausprägungen sie annehmen können, erläutert Prof. Dr. Haci-Halil Uslucan in seinem Abendvortrag. Er stellt empirische Befunde aus dem Integrationsbarometer des Sachverständigenrats deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR) sowie Befunde der aus Forschung des Zentrums für Türkeistudien und Integrationsforschung der Universität Duisburg-Essen vor.

Zum Autor:

Prof. Dr. Haci-Halil Uslucan ist Professor für moderne Türkeistudien an der Universität Duisburg-Essen und Leiter des Zentrums für Türkeistudien und Integrationsforschung. Nach seiner Promotion an der Freien Universität Berlin, war er an verschiedenen Einrichtungen tätig, darunter die Universitäten in Magdeburg, Hamburg und Wien. Seine Forschung umfasst dabei Themen wie Interkulturelle Familien- und Erziehungsforschung, Sozial- und kulturpsychologische Forschungen zu Vorurteilen, Stereotypen, Werten, Islam und Integration Er ist zweifacher Preisträger der Körber Stiftung für deutsch-türkische Beziehungen.

Anschließend gibt es bei Getränken und Snacks Gelegenheit zum informellen Austausch.

Die Veranstaltung wird organisiert von den Verbundpartnern des vom BMBF geförderten Projekts „Affektive und Kulturelle Dimensionen von Integration infolge von Flucht und Zuwanderung (AFFIN)“ an der Freien Universität Berlin, dem Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) Berlin, der Charité – Universitätsmedizin Berlin und der Georg-August-Universität Göttingen.


Zeit & Ort

Donnerstag, 19. September 2019
18:00 – 20:00 Uhr

Elinor Ostrom Saal | 1.OG
Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung
Mohrenstraße 58, 10117 Berlin

Download: Poster zum Vortrag

Weitere Informationen

lukas.marian.fuchs@fu-berlin.de

1 / 6
Charité
DIW SOEP
uni-goe
BMBF Logo