Springe direkt zu Inhalt

Diffusionsdynamiken von Verschwörungstheorien und Adaptionsstrategien in hybriden Informationsräumen (DIFFCONT)

Xixuan Zhang, Annett Heft, Kilian Bühling (v.l.n.r.)

Xixuan Zhang, Annett Heft, Kilian Bühling (v.l.n.r.)

Über das Projekt

Unter der Leitung von Dr. Annett Heft befasst sich seit April 2022 ein neues Forschungsprojekt mit den Diffusionsdynamiken von Verschwörungstheorien und Adaptionsstrategien in hybriden Informationsräumen. Das Projekt ist Teil des Konsortialprojektes NEOVEX, welches vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit einer Gesamtsumme von ca. 1,8 Mio. Euro gefördert wird. Projektpartner sind neben dem Berliner Teilprojekt das Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik in Hamburg (IFSH, Leitung des Forschungsverbundes), das Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft in Jena (IDZ) sowie die Hochschule für Politik an der TU München (HFP/TUM).

Anhänger:innen von Verschwörungstheorien und rechtsextreme Akteure nutzen Krisen, um gesellschaftliche Polarisierungen voranzutreiben und demokratische Gesellschaften und ihre Institutionen zu schwächen. Die Suche nach Sündenböcken durch Verschwörungstheorien und rechtsextreme Ideologien macht unter anderem Politiker:innen, Medienvertreter:innen und Menschen jüdischen und muslimischen Glaubens zur Zielscheibe. Dies geschieht nicht nur über demokratiefeindliche Diskurse, sondern auch durch Gewaltrechtfertigungen, in Form von Gewalttaten und gewalttätigen Ausschreitungen.

Gegenwärtig mangelt es noch an umfassenderen Forschungsansätzen, die Verschwörungstheorien, rechtsextreme Ideologien und deren strategische Verbreitung insbesondere über Online-Plattformen in Beziehung setzen und an Analysen, die danach fragen, nach welchen Mustern und entlang welcher Dynamiken sich solche Überschneidungen und Vermischungen vollziehen, wie sie in breitere gesellschaftliche Diskurse diffundieren und welche Folgen sich hieraus für das gesellschaftliche Zusammenleben und die politischen Prozesse in Deutschland ergeben.

Im neuen Forschungsprojekt Diffusionsdynamiken von Verschwörungstheorien und Adaptionsstrategien in hybriden Informationsräumen wird unter Leitung von Dr. Annett Heft, von Kilian Bühling und Xixuan Zhang an der FU Berlin erforscht, wie sich Verschwörungstheorien über verschiedene Akteure und digitale Plattformen und Öffentlichkeitsräume hinweg verbreiten. Wir analysieren die Dynamiken der Verbreitung von Verschwörungstheorien und die Kommunikations- und Medienstrategien, die genutzt werden, um Verschwörungsnarrative an die jeweiligen Kommunikationsumgebungen anzupassen. Das Projekt nimmt eine komparative (Deutschland – USA) und von Transnationalität ausgehende Perspektive ein und setzt auf einen Methodenmix aus automatisierten Verfahren der Computational Social Science und quantitativen Inhaltsanalysen.

Das Forschungsprojekt ist Teil des Forschungsverbundes NEOVEX: Muster und Dynamiken von Verschwörungstheorien und rechtsextremen Ideologien in Krisenzeiten. Ziel des Forschungsverbundes ist, mittels eines disziplinübergreifenden und integrierenden Forschungsansatzes die länderübergreifenden Ausformungen von Verschwörungstheorien und rechtsextremen Ideologien im Zeitverlauf sowie ihre gewaltlegitimierenden Funktionen zu analysieren. Der Forschungsverbund widmet sich darüber hinaus der Untersuchung transnationaler Verschränkungen und Vernetzungen zwischen Vertreter:innen beider Gruppierungen in Krisensituationen sowie der Verbreitung ihrer Botschaften in digitalen Informationsräumen. Des Weiteren wird der Umgang von Technologieunternehmen mit verschwörungstheoretischen und rechtsextremen Inhalten analysiert.

Das Konsortialprojekt NEOVEX wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit einer Gesamtsumme von ca. 1,8 Mio. Euro gefördert. Projektpartner sind neben dem Berliner Teilprojekt das Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik in Hamburg (IFSH, Leitung des Forschungsverbundes), das Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft in Jena (IDZ) sowie die Hochschule für Politik an der TU München (HFP/TUM).

Vorträge und Publikationen
Banner_MedienLabor_neu
Logo_IMS