Die Europäische Union als politische Gemeinschaft

(15411)

TypHauptseminar
Dozent/inProf. Dr. Tanja Börzel
Freie Plätzeja
RaumGarystr. 55 105
Beginn16.04.2007
Zeit

Mo. 16-18 Uhr

Die Europäische Union (EU) wird nicht nur durch einen Binnenmarkt und eine gemeinsame Währung zusammengehalten, sondern hat sich in den letzten Jahrzehnten zu einer politischen Gemeinschaft von 25 Mitgliedern entwickelt, die für ihre Bürger konkrete Rechte und Pflichten begründet. Damit stellt die EU wesentlich mehr als eine Internationale Organisation dar, ohne sich jedoch in einen europäischen "Superstaat" verwandelt zu haben. Mit welchen Konzepten können wir die politischen Strukturen der EU erfassen und verstehen? Welche Probleme ergeben sich aus dem EU Mehrebenensystem für die Effektivität und Legitimität europäischer Politik? Mit Hilfe verschiedener Erklärungsansätze werden die zentralen Herausforderungen diskutiert, die sich der EU gegenwärtig stellen (Konstitutionalisierung, Erweiterung, Identität, Zivilmacht). Sie sollten über Grundkenntnisse der Europäischen Integration und der EU verfügen, wie sie z.B. in der Vorlesung "Einführung in die EU Integrationsforschung" vermittelt werden.

Literatur zur Einführung in die Seminarproblematik:

  • Scharpf, F.W. (1999b) Regieren in Europa. Effektiv und demokratisch? (Frankfurt a/M, New York: Campus).