Springe direkt zu Inhalt

Folge #39 mit Helge Braun

Zum Podcast

Wir wissen nicht, wieviel ihm sein Wissen über den „Einfluss intraoperativer Tachykardien auf die postoperative Prognose“ heute noch nützt. Wir wissen aber, dass es ums Herzrasen geht und dass es der Titel der Promotion des früheren Intensivmediziners und Anästhesisten Dr. Helge Braun ist. Wie viel ihm davon in seinem Amt als Chef des Bundeskanzleramts widerfährt, werden wir ihn fragen. Gründe dafür wären da. Schließlich gab es in den vergangenen Jahren gleich mehrere Krisen und komplizierte Projekte: die Nachwehen des großen Flüchtlingsaufkommens, das Klimaschutzpaket, die Coronavirus-Pandemie. Eine gewisse Verzweiflung wäre also nachvollziehbar. Helge Braun gilt und wirkt aber auch in schwierigen Zeiten als so „bodenständig und optimistisch“, wie ihn die Hessenschau schon 2018 sah.

Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU) hat erneut klargemacht, dass die Bundesregierung jetzt von den Ländern die Umsetzung der Pandemie-Notbremse erwarte, so wie sie von den Ministerpräsidenten und der Kanzlerin beschlossen wurde. "Ich poche sehr darauf, dass alle energisch daran arbeiten, dass die Zahlen heruntergehen. Wir sehen in manchen Bereichen, dass die Notbremse nur halbherzig umgesetzt wird", so Braun im heute veröffentlichten phoenix Politik-Podcast „unter 3“. Er kündigte zudem gegebenenfalls weitergehende Einschränkungen an. "Es wird an ganz vielen Stellen in Deutschland weitere einschränkende Maßnahmen geben", so der Kanzleramtsminister. Dies ergebe sich aus dem Stufenplan-Beschluss des Bundes und der Länder, wonach weitere Schritte zu gehen seien, wenn die Notbremse das Infektionsgeschehen nicht bremsen könne. "Wenn es in den nächsten Wochen nicht gut funktioniert - und das liegt ja in der Luft -, darf man da nichts ausschließen", warnte Braun. Wer jetzt bei der erneuten Ausbreitung des Virus zielgerichtet handele, dürfe für den Sommer optimistisch sein. "Ich hoffe, dass wir es in den kommenden zwei Monaten schaffen, diese Pandemie gut am Zügel zu halten und dann in eine Phase eintreten, in der es sich deutlich entspannt und dann auch Öffnungsschritte gibt, die man nicht mehr revidieren muss."

Für „unter 3“ ist @HBraun ein weiterer idealer Gast. Denn wer, wenn nicht er, könnte Politikwissenschaftler Thorsten Faas und phoenix-Hauptstadtkorrespondent @ErhardScherfer besser Auskunft geben über die Arbeit im Kanzleramt, die Zusammenarbeit mit Ministerien und Bundesländern oder die langfristige Planung politischer Vorhaben. Und weil diese Folge nur wenige Tage nach einer weiteren Bund-Länder-Runde zur Corona-Pandemie aufgezeichnet wird, ergeben sich weitere Fragen an den Politiker und studierten Mediziner von ganz allein.

Debatte Dahlem
unter 3 - Der Phoenix-Politik-Podcast mit Thorsten Faas und Erhard Scherfer