Springe direkt zu Inhalt

Förderung von Lena Partzsch durch Spotlight-Programm

Im Rahmen des Spotlight-Programms erhält der Arbeitsbereich Vergleichende Politikwissenschaft mit Schwerpunkt Umwelt- und Klimapolitik eine Anschubfinanzierung, um die Macht von Kommunen in der Klima- und Energiekrise zu untersuchen. Das Programm unterstützt Nachwuchswissenschaftlerinnen an der FU Berlin.

News vom 23.02.2023

Der Mensch beschleunigt den globalen Klimawandel dramatisch und die Auswirkungen werden immer spürbarer, z.B. in Form von Hitzewellen und Hochwasserkatastrophen. Mehr als 2.000 Kommunen weltweit haben deshalb den „Klimanotstand“ ausgerufen, darunter mehr als hundert in Deutschland. Bisher gibt es keine systematischen Untersuchungen zur Macht von Kommunen angesichts neuer Narrative des Notstands und der Klimakrise. Mit dem Sustainable Development Goal (SDG) 11 hat die internationale Staatengemeinschaft vereinbart, Städte und Siedlungen inklusiv, sicher, widerstandsfähig und nachhaltig zu gestalten. Kommunen sind jedoch nicht nur Politikadressatinnen. Sie gelten vielen auch unter den politisch handelnden Ebenen als am besten in der Lage, mit komplexen Problemen wie dem Klimawandel umzugehen. Es besteht Hoffnung auf eine neue Macht „von unten“, mit der Bürger:innen vor Ort Transformationsprozesse vorantreiben.

Für einen Fachartikel zur Theoretisierung von Machtverständnissen in Transformationsprozessen zu mehr Nachhaltigkeit wurde Lena Partzsch mit dem GAIA Best Paper Award ausgezeichnet. Im Rahmen ihrer Forschung zu nicht- (national-) staatlichen Akteuren in der Umwelt- und Klimapolitik beschäftigt sie auch schon lange die Macht von Kommunen (Kreise, Städte, Gemeinden und Stadtbezirke), sie standen jedoch bisher nicht in ihrem Fokus. Anhand der Empirie ihrer aktuellen Aktivitäten hinsichtlich Narrativen zu Klima- und Energiekrise kann Lena Partzsch ihre Machtkonzepte nun theoretisch und methodologisch weiterentwickeln. Darüber hinaus will sie nicht nur über, sondern gemeinsam mit Kommunen forschen und – transdisziplinär – innovative Strategien zur lokalen Implementation globaler Ziele entwickeln.

42 / 58