Springe direkt zu Inhalt

Masterstudiengang Internationale Beziehungen

Der international ausgerichtete Master-Studiengang Internationale Beziehungen ist ein gemeinsamer Studiengang der Freien Universität Berlin, der Humboldt Universität Berlin und der Universität Potsdam (Regelstudienzeit: 4 Semester). Der Masterstudiengang kann auch als Doppelmasterprogramm studiert werden.

Gegenstand

Das Programm hat das Ziel, Studierende für die Komplexität der Weltpolitik im 21. Jahrhundert theoretisch wie praktisch kompetent zu machen und damit auf eine breite Palette beruflicher Tätigkeiten in Verwaltung, Politikberatung, Wirtschaft und Wissenschaft auf nationaler und internationaler Ebene vorzubereiten. Das Studium vermittelt hierzu vertiefte wissenschaftliche und berufsqualifizierende Kenntnisse, d.h. Theorien und Methoden in den Internationalen Beziehungen, Fähigkeiten und Fertigkeiten zum wissenschaftlichen Arbeiten sowie empirische Fachkenntnisse im Bereich der internationalen Politik. Durch die Kooperation der drei Universitäten profitieren die Studierenden von einem umfangreichen Lehrangebot, das ein breites Spektrum theoretischer Ansätze, thematischer Sachgebiete und ausgeprägter Regionalexpertisen umfasst.

Der Master-Studiengang Internationale Beziehungen (MAIB) wird mit einem der beiden Schwerpunkte Globale Herausforderungen oder EU Studien studiert. Zu den Themenfeldern des Studiums zählen Internationale Organisationen und Institutionen, internationale Wirtschaftsbeziehungen, vergleichende Außenpolitik und Regionalanalysen, EU Studien sowie Friedens- und Sicherheitspolitik.

Nach erfolgreichem Abschluss des Studiums wird der Hochschulgrad "Master of Arts (M.A.)" verliehen.

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner

Die Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner finden Sie auf den Seiten des Studiengangs Internationale Beziehungen.

FAQ des Prüfungsbüros

Aktuelle Informationen

Nächste Meldetermine: 01.07.2020 ACHTUNG, WICHTIGE MITTEILUNG !!!
Die Meldung zur Masterarbeit erfolgt aus aktuellem Anlass bis auf Weiteres AUSSCHLIESSLICH per Email. Die zur Meldung der Masterarbeit erforderlichen Unterlagen können bereits ab sofort, bis jedoch spätestens 01.07.2020, per E-mail (Scan) eingereicht werden. Die Bestätigung der Zulassung und die Themenausgabe erfolgt per Email durch das Prüfungsbüro.
Unterlagen, die NACH dem 01.07.2020 eingehen, werden nicht berücksichtigt.
Weiteres siehe auch hier:

Weiterführende Informationen zum Studienangebot finde Sie auf der Webseite der

Geschäftsstelle des Masterstudiengangs Internationale Beziehungen der Freien Universität Berlin.

Das Bewerbungsverfahren für die Zulassung zum Masterstudiengang erfolgt ausschließlich über das Bewerbungsbüro des Masterstudiengangs Internationale Beziehungen und wird von der Universität Potsdam betreut.

Zulassungsordnungen der Universität Potsdam

Formulare zur Anmeldung und Bescheinigung von Studien- und Prüfungsleistungen

Anträge auf Ersatzleistungen

  • "Antrag auf Ersatz des Projektkurses"
    Hinweis: Der Ersatz des Projektkurses wird nur in Ausnahmefällen genehmigt! Der Antrag kann erst eingereicht werden, wenn Sie beide Seminare, die den PK ersetzen sollen, schon ausgewählt haben. In jedem Fall ist eine Rücksprache mit der Koordinationsstelle vor Antragstellung erforderlich!

  • "Antrag auf Ersatz des Methodenkurses"
    Hinweis: Der Ersatz des Überblicksmethodenkurses durch ein spezielles Methodenseminar wird nur in besonderen Ausnahmefällen genehmigt! Der Antrag kann nur eingereicht werden, wenn nachgewiesen werden kann, dass im Erststudium ein in Inhalt und Umfang entsprechender Kurs bereits belegt wurde.  In jedem Fall ist eine Rücksprache mit der Koordinationsstelle vor Antragstellung unbedingt erforderlich! 

Anmeldung zur Masterarbeit

Pro Semester werden zwei Meldemöglichkeiten angeboten!
Für das Sommersemester werden im April und Juli Meldetermine angeboten und für das Wintersemester im Dezember und Februar.

1. Februar mit Bearbeitungszeit 15. Februar bis 15. Juni

1. April mit Bearbeitungszeit 15. April bis 15. August

1. Juli mit Bearbeitungszeit 15. Juli bis 15. November

1. Dezember mit Bearbeitungszeit 15. Dezember bis 15. April

Verlängerung der Bearbeitungsfrist wegen akuter vorübergehender Erkrankung (§ 19 RSPO)

War eine Studentin oder ein Student wegen einer akuten vorübergehenden Erkrankung an der fristgerechten Bearbeitung ihrer/seiner Bachelor-/Master-/Magister-/Diplomarbeit gehindert, so kann der Prüfungsausschuss auf Antrag die Bearbeitungsfrist um den Zeitraum der nachgewiesenen Prüfungsunfähigkeit verlängern. Der Grund für die Prüfungsunfähigkeit ist dem Prüfungsausschuss unverzüglich schriftlich anzuzeigen und durch Vorlage eines ärztlichen Attestes glaubhaft zu machen. Ein ärztliches Attest ist eine Bescheinigung, aus der hervorgeht, warum die Studentin oder der Student studier- und prüfungsunfähig ist. Hierzu genügt weder eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung noch der schlichte Hinweis der Ärztin oder des Arztes, dass der Prüfling prüfungsunfähig sei. Vielmehr muss Inhalt des ärztlichen Attestes die Beschreibung der gesundheitlichen Beeinträchtigung/Symptome und die Angabe der sich daraus ergebenden Auswirkungen auf das Leistungsvermögen in der Prüfung sein. Über die Prüfungsunfähigkeit entscheidet der Prüfungsausschuss.

Der Antrag auf Verlängerung der Bearbeitungszeit mit inkludiertem ärztlichen Attest im Original können per Post an das Prüfungsbüro geschickt oder in den Briefkasten des Prüfungsbüros eingeworfen werden. Sie werden per E-Mail über den neuen Abgabetermin für Ihre Bachelor-/Master-/Magister-/Diplomarbeit informiert.

Vorlesungsverzeichnis FB Politik- und Sozialwissenschaften